Maßgabe erfüllt

Ausgelassen tanzten die Spieler des THC nach dem gelungenen Coup gegen die Gäste aus Eicken und feierten den verdienten 31:19-Sieg.Fotos: Uwe WolterSie tanzten als wären sie gerade Meister geworden! Ausgelassene Stimmung machte sich am Sonntagabend in der Westerkappelner Sporthalle breit, als das Handballspiel der Landesklasse zwischen dem gastgebenden THC Westerkappeln und dem Tabellenzweiten Eickener SV abgepfiffen wurde. Denn dieses hatten die Gastgeber nach zum Teil nervenaufreibenden Spielverlauf mit 31:29 (16:16) überraschend gewonnen. Das Hinspiel hatte der THC im vergangenen Jahr noch deutlich mit 25:42 verloren. ?Damals haben wir schon nach 40 Minuten aufgesteckt, weil das Spiel da schon verloren war?, blickte Westerkappelns Trainer Holger Helmich noch einmal kurz zurück und freute sich gleichzeitig, dass die Taktik diesmal vollaufgegangen ist.

?Ihr Spiel ist eigentlich das Tempogegenstoßspiel, und das ? das war vorher auch die Maßgabe ? haben wir ihnen diesmal nicht gestattet?, sagte kurz nach Spielschluss der THC-Coach. ?So kamen dann viele Abschlüsse bei denen auch zu hastig.? Dies war dann auch gerade in der Schlussphase der Begegnung augenscheinlich so, als der THC in den entscheidenden Momenten einfach mental stärker zu sein schien.
Christoph Giese zeigte beim Sieg des THC gegen Eicken wie die komplette Mannschaft eine starke kämpferische Einstellung. Die Gastgeber, bei denen erneut einige Spieler verletzungsbedingt ausfielen, starteten gut. Die 1:0-Führung der Eickener bog die Helmich-Sieben in eine 4:2-Führung um. Mitte der ersten Hälfte wurde der Vorsprung zwischenzeitlich sogar auf fünf Tore ausgebaut. Doch der Tabellenzweite kam wieder heran und verkürzte auf 11:12 und glich kurz darauf zum 13:13 aus. Remis (16:16) stand es auch beim Seitenwechsel.

Nach Fortsetzung der Partie schien Eicken nun die Vorteile auf seiner Seite zu haben. Aber der THC ließ die Gäste nicht davonziehen, sondern konnte mehrfach einen Zwei-Tore-Rückstand egalisieren. Allerdings machten es die Eickener dem Gastgeber in einigen Situation auch einfach. Auf der anderen Seite gab es auch immer wieder ärgerliche Fehlversuche beim THC. Hervorstechend war einmal mehr die Schwäche bei Siebenmetern. Eine ganze Hand voll davon wurde von mehreren Spielern ?vergeigt?, so dass Holger Helmich hinterher meinte: ?Siebenmeter sind eher eine Strafe für uns.? Da dürfte wohl noch ein Extratrainingseinheit anstehen . . .!

Viel besser stand der THC am Sonntag in puncto kämpferischer Einstellung da. Zu keiner Zeit wurde aufgesteckt. Die Mannschaft wollte die Punkte ? und diese bekam sie dann auch. Nicht zuletzt dank ihrer eigenen Kaltschnäuzigkeit. Das nächste Spiel steht nun erst wieder am 7. Februar an.Dann muss der THC beim Spitzenreiter HSG Meppen-Twist antreten. Die Meppener stolperten am Sonntag ebenfalls, so dass die Eickener keinen Boden verloren.

?Der Spielverlauf war sehr aufregend?

Holger Helmich, Trainer des THC Westerkappeln: ?Der Sieg ist natürlich sehr wichtig, wenn man nach Minuspunkten gesehen gegen den Tabellenersten spielt und dann zwei Punkte holt ? vor allem nach dem Hinspiel. Dann sind natürlich alle zufrieden und gut drauf. Der Spielverlauf war sehr aufregend und wieder einmal haben wir fünf Siebenmeter verworfen.Ein Siebenmeter ist für uns keine Belohnung, sondern eher eine Bestrafung. Da müssen wir uns unbedingt verbessern. Das sind 100-prozentige Torchancen. Aber wir haben wieder mit drei fehlenden Spielern gespielt. Alle haben sich zusammengerissen. Und wenn wir so weiter machen, hoffe ich, dass wir noch ein paar Siege in der Rückserie holen, um sicher zu gehen, dass wir in der Klasse bleiben. Zurück zum Spiel, Eicken verlässt sich spielerisch natürlich sehr auf seine Rückraumschützen. Insofern kommen viele Abschlüsse natürlich zu früh. Ihr eigentliches Spiel ? und das haben wir ihnen nicht gestattet ? ist das Tempogegenstoßspiel. Da sind sie nicht zum Zuge gekommen.?

THC Westerkappeln

ln: Barlag, Cutik - Bollmann (1), ten Brink (8), Schulte (1), Halstenberg (5), Pötter (6), Giese, Coquette (4), Twiehaus, Schröer (6)

Spielverlauf: 0:1, 2:1, 2:2, 4:2, 4:4, 8:4, 8:5, 9:5, 9:6, 11:6, 11:7, 12:7, 12:11, 13:11, 13:13, 14:13, 14:14, 15:14, 15:15, 16:15, 16:16 - 16:18, 18:18, 18:19, 19:19, 19:20, 20:20, 20:21, 21:21, 21:23, 23:23, 23:25, 25:25, 25:27, 30:27, 30:28, 31:28, 31:29.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.