?Blattschuss? mit dem Schlusspfiff

Nicolas Bollmann warf in Lohne drei Tore. Mit 35:36 verlor der THC aber am Ende sehr unglücklich.Foto: (Uwe Wolter)Das war eine mehr als vermeidbare Niederlage, die die Handballer des THC Westerkappeln am vergangenen Samstag in Lohne einstecken mussten. Das 35:36 schmerzt schon sehr, wie das auch Trainer Holger Helmich nach dem Schlusspfiff einschätzte. ?Mit einigen erfahreneren Spielern in unseren Reihen hätten wir das Spiel wahrscheinlich nicht mehr aus der Hand gegeben?, sagte der THC-Trainer. ?Nach dem Spielverlauf hätten wir mindestens ein Unentschieden verdient gehabt.? Doch Helmich blickte am Samstagabend auch schon gleich wieder nach vorne: ?Jetzt gilt es die Wehwehchen auszukurieren und für den Endspurt die nötige Kraft zu tanken, damit wir die nötigen Punkte holen.?

Der THC war schon mit nicht guten Voraussetzungen nach Lohne gefahren. Mit Praus, Coquette, Schulte und Kellermeier standen wegen Verletzung nicht zur Verfügung. Dann musste Ron Twiehaus wegen einer Daumenverletzung schon nach wenigen Minuten passen. Hinzu kam , dass sich der THC einige Zeit brauchte, um sich auf die offensive 3:2:1-Deckung der Gastgeber einzustellen und schnell mit 1:4 hinten lag. ?Mit jeder zusätzlichen Spielzeit haben wir uns aber besser auf den Gegner eingestellt? berichtete Helmich. Nach zwölf Minuten war der 7:7-Ausgleich geschafft. Danach spielte der THC zehn starke Minuten und lag danach mit 13:8 vorne. Zur Pause führten die Gäste ebenfalls noch mit fünf Toren (18:13). Schon in der Endphase der ersten Hälfte schlichen sich aber erste Konzentrationsmängel ein. Die zweite Hälfte begann der THC in Überzahl und konnte diese endlich auch ein Mal nutzen. Es gelang, den Vorsprung auf 20:13 zu erhöhen. Bis zur 38. Minute (23:16) konnte der Vorsprung gehalten werden. ?Da keimte leise Hoffnung auf, dass wir das Spiel gewinnen könnten?, beschrieb Helmich hinterher die Gemütslage zu diesem Zeitpunkt. Doch die Hoffnung sollte trügerisch sein. Lohne wurde stärker und der THC leistete sich mehrere einfache Fehler im Angriff. ?So haben wir in elf Minuten aus der einen Sieben-Tore-Vorsprung aus der Hand gegeben?, wollte es Helmich fast gar nicht glauben. Die Mannschaft habe angefangen, darüber nachzudenken, warum dieses oder jenes nicht mehr funktioniere. ?Das Ergebnis war, dass wir in der Deckung nicht mehr voll konzentriert gespielt haben?. so der Trainer. Die Führung wechselte zum Ende hin mehrmals. Eine Minute vor Schluss stand es 35:35. Der THC konnte seinen Ballbesitz aber nicht zum Vorteil nutzen, sondern kassierte stattdessen mit dem Schlusspfiff den ?Blattschuss?. Helmich blieb nur die Feststellung: ?Das war bitter!?

Für den THC geht es jetzt erst nach Ostern weiter. Insgesamt stehen noch vier Spiel bis zum Saisonende auf dem Plan. Sollte es bei zwei Absteigern bleiben, dürfte eigentlich nicht mehr viel passieren.

Tore: ten Brink (10), Pötter (7), Rieger (5), Halstenberg (5), Schröer (3), Bollmann (3) und Finke (2).
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.