Ein starker Pötter reicht nicht

THC-Handballer verlieren auch ihr Auswärtsspiel in Dinklage / Helmich: „Hoffentlich rächt sich das nicht!“

„Hoffentlich rächt sich das nicht irgendwann“, unkte Holger Helmich, Trainer der Handballer des THC Westerkappeln. Denn wieder habe seine Mannschaft ein Spiel verloren, „in dem wir alle Möglichkeiten hatten“, ärgerte sich der Coach über die verlorene Meisterschaftsbegegnung am vergangenen Samstag beim TV Dinklage 2. Hatten sich die THCler zur Pause dort noch einen 23:20-Vorsprung erkämpft, mussten sie im zweiten Durchgang am Ende doch wieder klein beigeben und verloren das Spiel noch mit 35:39-Toren. Damit bleiben die Westerkappelner auswärts weiterhin sieglos in der laufenden Saison.

 

Nach ausgeglichenem Beginn – nach zehn Minuten stand es am Samstag 5:5 – erspielten sich die Gastgeber binnen fünf Minuten eine 11:6-Führung. Die THCler vergaben in dieser Phase mindestens drei hundertprozentige Torchancen.
„Und die Zuordnung in der Deckung passte nicht“, mäkelte Holger Helmich. Deshalb stellte er auf eine 5:1-Deckung um „Das fruchtete auch“, so der Coach. Der THC besann sich seines Kämpferherzens und holte nun wieder, bedingt durch Ballgewinne in der Deckung, Tor um Tor auf. Erfolgreich konnten vor allem die sich bietenden Tempogegenstöße verwandelt werden. So hatte der THC nach 20 Minuten den Spielstand wieder zum 12:12 egalisiert. Danach gingen die Gäste sogar in Führung und lagen beim 22:18 sogar mit vier Treffen vorne. Mit 23:20 für Westerkappeln wurden schließlich die Seiten gewechselt.
„Was dann allerdings geschah, war unglaublich“, ärgerte sich THC-Trainer Holger Helmich. Die Dinklager warfen nach Wiederanwurf neun Tore in Folge und drehten den Spieß zum 29:23-Zwischenstand deutlich um. Aber selbst zu diesem Zeitpunkt sei das Spiel nach Meinung von Holger Helmich noch zu drehen gewesen, denn der THC kam bis zur 54. Minute wieder auf 32:34 heran. Doch die aufkeimende Hoffnung war trügerisch. Am Ende stand „ein absolut enttäuschendes 35:39“, so der THC-Coach. „Wir müssen jetzt schnellstens anfangen zu punkten“, forderte er auch gleich nach dem Spiel mit Blick auf die kommenden Aufgaben.
Trotz der Niederlage sah Holger Helmich aber auch Lichtblicke. „Das war ein starkes Angriffspiel von Jan-Nicolas Pötter, aber leider hilft das am Ende uns nicht weiter“, meinte der Trainer, denn die Dutzend Tore waren eben wertlos angesichts der Niederlage. Auch Tim Rattay habe ein gutes Spiel gemacht. „Der hat in der Deckung geackert und vorne noch fünf Tore gemacht“, sagte Helmich. Nun folgt am kommenden Samstag ein weiteres Auswärtsspiel in Haren, ehe dann am 10. November der THC gegen Eicken wieder in eigener Halle antreten kann.
In Dinklage trafen am Samstag folgende Spieler: Pötter (12), J. ten Brink (5) Schröer (5), Rattay (5), H. ten Brink (3), Twiehaus (2), Bollmann (1), Schulte (1), Finke (1), und Halstenberg (1).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok