Couragierte Leistung

Die Helmich-Mannen bejubelten ihren 36:34-Sieg gegen die Eickener Spielvereinigung ausgelassen.(Foto: Sonja Möller);desc=Die Helmich-Mannen bejubelten ihren 36:34-Sieg gegen die Eickener Spielvereinigung ausgelassen.(Foto: Sonja Möller)Die Vorzeichen für das Heimspiel des THC am vergangenen Samstag waren nicht unbedingt vielversprechend: Nach zuletzt zwei verlorenen Partien sollte ein Sieg her. Dafür stand THC-Coach Holger Helmich nur ein ausgedünnter Kader zur Verfügung: Mit Tim Rattay und Tobias Coquette fehlten dem heimischen Bezirksligisten zwei wichtige Akteure. Henning ten Brink konnte wegen einer Rückenverletzung lediglich zehn Minuten aufs Feld.

Dass nach dem Abpfiff trotzdem die Westerkappelner jubelten, lag an der über 60 Minuten couragierten Leistung der Hausherren. Mit einem 36:34 (14:15) besiegte der THC die Eickener Spielvereinigung und gewann neben zwei Punkten auch ein Stück Selbstvertrauen zurück.

 

{jflex}fp=/images/image/Startseite/1herrenspieleicken.jpg;title=Bester Mann auf dem Feld: Jan-Marten Schulte war mit seinen zwölf Toren Rückhalt des THC. (Foto: Sonja Möller);desc=Bester Mann auf dem Feld: Jan-Marten Schulte war mit seinen zwölf Toren Rückhalt des THC. (Foto: Sonja Möller){/jflex}

Von Beginn an schenkten sich beide Teams in einer hektisch geführten Partie nichts. Es ging hin und her, Fehlwürfe und Tore fielen hüben wie drüben. Keine Mannschaft schaffte es, sich abzusetzen. THC-Schlussmann Jens Barlag zeigte einige Glanzparaden und hielt sein Team trotz Unterzahl immer wieder im Spiel.
Erst in der 46. Minute ging der THC nach einem Treffer des überragenden Jan-Marten Schulte mit 24:23 in Führung, die Manuel Schröer wenige Sekunden später ausbaute. Der heimische Bezirksligist hielt die Konzentration hoch. Spannend blieb es dennoch bis zum Abpfiff, vier Tore waren kein sicherer Puffer. Doch die Heim-Sieben zeigte Moral. Jan-Marten Schulte war der Rückhalt des Teams. Der 22-Jährige ersetzte kurzfristig Henning ten Brink auf der Rückraum Mitte. Den Sprung ins kalte Wasser meisterte Schulte überzeugend: Der zwölffache Torschütze versenkte selbst in kritischen Situationen eiskalt Siebenmeter und fand die Lücken in der gegnerischen Abwehr. Ebenfalls ein gutes Spiel zeigte Jan-Nicolas Pötter, der sich immer wieder gekonnt aus dem Rückraum „durchbiss“ und neun Tore erzielte.

Nicht nur der Angriff der Westerkappelner funktionierte. Auch in der Abwehr zeigten sie sich engagiert. „Den Eickener Haupttorschützen Henrik Bolte hatten wir gut im Griff“, lobte Holger Helmich. Zwar herrschte zum Schluss Unordnung in der THC-Abwehr, da Bolte über links Druck machte. Aber die Gastgeber zogen sich gut aus der Affäre, erarbeiteten sich viele Freiwürfe und ließen den Gegner nicht in Ballbesitz kommen.

„Wir haben nicht reagiert, sondern dem Gegner unser Deckungsspiel aufgezwungen“, war der THC-Trainer sichtlich zufrieden. Der Sieg schafft Selbstvertrauen und verhindert eine Kluft zum Tabellenmittelfeld. Am kommenden Samstag geht es dann zum SV Grenzland Twist, der auf dem zweiten Tabellenplatz steht.

Tore: Schulte (12), Pötter (9), J. ten Brink (7), Schröer (4), Bollmann (2), H. ten Brink (1), Finke (1).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok