Sarioscha Butzke (links) geht angeschlagen in das Spiel am Sonntag. Foto: Uwe Wolter„Ätzend“, stöhnt Timo Halstenberg, Trainer des THC Westerkappeln auch Tage nach der unnötigen Auswärtspleite von Damme auf, wenn er auf die Begegnung angesprochen wird. Mit neun Toren hatten die THC-Handballer schon geführt, um am Ende doch noch deutlich mit 29:36 zu verlieren.

Von Uwe Wolter

„Da haben wir das Handballspielen eingestellt. Offensichtlich sind wir noch zu grün. um das ordentlich zu Ende zu spielen“, sucht Westerkappelns Spielertrainer noch immer nach Gründen.

Derer gab es aber dann doch einige. „Wir hatten eine sehr dünne Personaldecke, dann hat sich auch noch Niels Gröne verletzt. Und bei Damme hat ein älterer Spieler die Sache in die Hand genommen. Da kam einfach alles zusammen“, so Halstenberg. Doch nun gilt es für den THC die Blicke wieder nach vorne zu richten. Und da warten zwei Heimspiele in Folge. Zunächst einmal geht es am Sonntagnachmittag (16.30 Uhr) gegen den FC Schüttorf 09 II. Eine Woche später kommt dann der alte Rivale SV Eversburg nach Westerkappeln.

„Wenn wir alles abrufen können, wird das ein Spiel auf Augenhöhe“ ist Halstenberg optimistisch, wenngleich die personellen Voraussetzungen erneut alles andere als rosig sind. Neben Tom Zander (Bänderriss) fällt nun auch Niels Gröne, der gestern zum MRT musste, vorerst aus. Mit Lennart Schausten (Urlaub) fällt der zweite Kreisläufer aus, Linksaußen Dennis Wesseler ist privat verhindert. Sarioscha Butzke (Kapselanriss) und Halstenberg selbst (im Training umgeknickt) gehen angeschlagen in die Partie. „Wir werden zwei Spieler aus der A-Jugend hochziehen“, kündigt Hastenberg an. Auch Neuzugang Janek Budweg, der wieder voll im Training steht nach überstandenem Prüfungsstress, steht im Kader.

Link zur WN

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok