Lennart Schausten (Mitte) war sowohl in der Deckung als auch im Angriff ein Stabilitätsfaktor beim THC. Foto: Uwe WolterEs war das erwartet enge Spiel. Mit 25:23 (11:9) setzte sich der THC Westerkappeln am Sonntagabend im Aufsteigerduell der Handball-Weser-Ems-Liga vor 200 Zuschauern in der heimischen Dreifachhalle gegen den SV Eversburg knapp durch.

Von Uwe Wolter
 

„Wir sind am Anfang nicht gut ins Spiel gekommen. Eversburg hatte sich diesmal etwas einfallen lassen, um unser Spiel besser zu unterbinden“, erklärte THC-Spielertrainer Timo Halstenberg. Nach einem 4:7- und 5:8-Rückstand glichen die Gastgeber zum 8:8 aus, um dann selbst wieder in Führung zu gehen. Das letzter Tor vorm Seitenwechsel erzielte THC-Torwart Simon Röwer zum 11:9-Pausenstand.

„Dann haben wir in der Decklung umgestellt und haben in der Defensive mehr Bälle gewonnen“, so Halstenberg. Dennoch blieb die Partie eng und entwickelte sich zu einem offen Schlagabtausch. Beim 25:21 für die Westerkappelner schien das Spiel gelaufen, Eversburg verkürzte aber noch einmal auf 25:23, doch das war‘s.

„Viele Abschlüsse haben wir nicht zu unseren Gunsten genutzt“, bemängelte der THC-Coach. „Aber vieles war vielleicht auch der Nervosität in einem Derby geschuldet.“ Mit 5:5-Punkten hat der THC aber immerhin nach der ersten Phase der Saison sein Konto ausgeglichen und darf nun erst einmal durchatmen. Denn das nächste Punktspiel findet erst wieder am 7. November in Friesoythe statt. Dazwischen liegt am 31. Oktober aber noch Pokal-Viertelfinale. Da trifft der THC dann in Gretesch wieder auf den TV Cloppenburg II. Zum Saisonauftakt holte sich die Halstenberg-Sieben in Cloppenburg eine klare 18:35-Pleite ab.

►  Tore: Kolek (6), Schröer (6/3), Schwab (3/3), Wesseler (2), Halstenberg (2), Schlösser (2), Meyer (1), Röwer (1), Schausten (1) und Budweg (1).

Link zur WN

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.