Florian Meyer war im letzten Saisonspiel mit neun Toren bester THC-Schütze in Haselünne Foto: Uwe Wolter„Dafür, dass es das letzte Saisonspiel für beide Mannschaften war, ging es noch einmal ordentlich zur Sache“, sagte Timo Halstenberg, Spielertrainer des Handball-Weser-Ems-Ligisten THC Westerkappeln nach der 27:28 (12:14)-Niederlage am Samstagabend in Haselünne leicht verwundert.

Von Uwe Wolter

„Die Hütte war voll und da hat sich das Ganze wohl ein wenig hochgeschaukelt.“ Dafür hätte es aber nach dem Spiel Freibier für alle gegeben. „Auch für die Gäste“, schmunzelte Halstenberg.

Die erste Halbzeit sei, so Halstenberg, sehr zerfahren gewesen. „Zwölf Tore von uns waren da zu wenig. Unser Tempospiel hat nicht gut geklappt“, so der Spielertrainer. Die lange Pause – vier Wochen lagen zwischen den beiden letzten Spielen für den THC – sei wohl doch „doof“ gewesen.

In der zweiten Halbzeit lief das Spiel der Westerkappelner dann doch etwas geordneter, jetzt liefen auch die schnellen Gegenstöße besser. Dennoch reichte es am ende nicht mehr, den Spieß noch einmal umzudrehen. „Für das letzte Meisterschaftsspiel haben die Zuschauer noch einmal einiges geboten bekommen. Das war noch einmal ein schönes Spiel zum Abschluss“, meinte Halstenberg.

Jetzt gehen die Westerkappelner Handball erst einmal in die verdiente Pause. Bereits Ende Juni startet dann schon wieder die Vorbereitung auf die neue Saison.

In Haselünne trafen für den THC im letzten Spiel: Meyer (9), Halstenberg (5), Schausten (4), Schröer (4), Gröne (3), Zander (1) und Schlösser (1).

Quelle: WN
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok