file 9

Florian Meyer war mit neun Treffern der herausragende THC-Akteur in Herzlake. Foto: Uwe WolterDer THC Westerkappeln hat die vierwöchige Zwangspause gut weggesteckt. im zweiten Punktspiel gewannen die Westerkappeln Handballer am Wochenende mit 30:28 bei der HSG Haselünne/Herzlake.

Von Uwe Wolter

„Das war sehr wichtig, damit haben wir unsere Startpleite wieder wettgemacht“, atmetet THC-Spielertrainer Timo Halstenberg nach dem Spiel erst einmal tief durch. Der Saisonauftakt war am 18. September gegen HSG Osnabrück II (19:31) in die Hose gegangen. Das nächste Spiel musste dann verlegt werden, so dass der THC erst jetzt zu seinem zweiten Punktspiel in der Landesklasse Weser-Ems Süd antreten konnte.

Nach acht Minuten führten die Gastgeber mit 4:2, ehe der THC besser ins Spiel kam und bis zur 18. Minute einen Vier-Tore-Vorsprung (11:7) herausarbeiten konnten. Mit einer knappen 12:11-Führung ging es in die Pause. Im zweiten Abschnitt blieb die Partie auf des Messers Schneide. In der 43. Minute lag Haselünne wieder mit 20:17 vorne. Nach einer Auszeit des THC, in der Halstenberg an die eigene Stärke und den Zusammenhalt appellierte, fing sich seine Sieben wieder und holte am Ende einen knappen, aber um so wichtigeren 30:28-Sieg. Die ersten beiden Punkte waren auf dem Konto verbucht.

„Das war ein offener Schlagabtausch“, meinte der THC-Coach anschließend. „Jetzt ist es wichtig, dass wir endlich in den Rhythmus reinkommen. Das nächste Spiel bestreiten die THC-Handballer am kommenden Samstag um 20 Uhr in eigener Halle gegen HSG Friesoythe.

► Tore: Meyer (9), Schröer (4), Strätgen (4), Ginster (3), Schaustebn (3), Suppelt (3), Budweh (2), Butzke (1) und Halstenberg (1).
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok