file 9

Timo Halstenberg schlägt sich mit einer lästigen Erkältung rum und wird deshalb am Samstagabend eher auf der Bank sitzen und das Spiel von außen dirigieren. Foto: Jörg WahlbrinkEndlich kommen die Handballer des THC Westerkappeln in den Meisterschaftsrhythmus. Eine Woche nach dem Sieg in Herzlake wollen die Männer um Spielertrainer Timo Halstenberg am Samstagabend (20 Uhr) in eigener Halle gegen die HSG Altes Amt Friesoythe nachlegen.

Von Uwe Wolter

„Endlich kommen wir in Fahrt“, ist Halstenberg froh, dass es endlich im gewohnten Rhythmus weitergeht. Mit den Gästen aus Friesoythe wartet aber eine unbequeme Aufgabe auf die Hausherren. Im Vorjahr gab es zwar einen Heimsieg, auswärts jedoch eine Niederlage. „Wir haben uns auf den Stil, so wie sie letztes Jahr gespielt haben, mal eingestellt“, sagt Halstenberg, dessen eigener Einsatz wegen einer starken Erkältung fraglich ist.

„Aber wir haben genügen Leute“, so der Coach, der wieder auf Sebastian Kolek zurückgreifen kann. Allerdings ist Sarioscha Butzke aus privaten Gründen verhindert. Un d Torwart Daniel Kellermeier hat sich im Training verletzt. Sein Einsatz ist eher unwahrscheinlich.

Um am Samstag Abend zum Erfolg zu kommen, fordert Halstenberg von seiner Abwehr noch mehr Aggressivität. „Damit der Gegner seinen Stiefel nicht runterspielen kann und nur auf leichte Gegenwehr trifft“, so der THC-Coach. „In Herzlake haben wir ganz ordentlich gespielt.“ Daran wolle das Team wieder anknüpfen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok