Florian Meyer und der THC Westerkappeln wollen am Sonntag den zweiten Saisonsieg feiern. Foto: Jörg WahlbrinkNach dem Gastspiel in Wagenfeld, das die Handballer des THC Westerkappeln mit 33:41 verloren haben, geht es für die Halstenberg-Sieben am Sonntagnachmittag mit dem Heimspiel gegen den FC Schüttorf 2 (16.30 Uhr) vor eigenem Publikum weiter.

Von Uwe Wolter

Die Gäste, die bereits vier Spiele absolviert haben, liegen mit 6:2 Punkten auf Rang vier der Tabelle in der Landesklasse Süd.

„Das wird auf keinen Fall eine leichte Aufgabe“, warnt THC-Coach Timo Halstenberg. Allerdings meint Westerkappelns Spielertrainer bei den Schüttorfern eine kleine Auswärtsschwäche erkannt zu haben. „Das einzige Auswärtsspiel haben sie verloren. Die sind sehr heimstark. Das war schon in der Vorsaison so“, erklärt Halstenberg vor dem Aufeinandertreffen am Sonntag. Gefährlich seien aber vor allem die Haupttorschützen Eilers und Maschmeyer. „Die haben zuletzt gegen Ankum 22 der 37 Tore geworfen. Wir sind also gewarnt“, so Halstenberg.

Vor dem Gastspiel der Schüttorfer riskiert der THC-Coach noch einen kurzen Rückblick auf das Spiel in Wagenfeld: „Dort 33 Tore zu werfen, ist ganz gut. Aber in der Abwehr haben wir wenig hinbekommen.“ Zwischenzeitlich war der THC dennoch bis auf vier Tore ran gekommen. „Dann haben wir aber die Chance verpasst. Aber Wagenfeld hat höhere Ansprüche, die wollen unbedingt aufsteigen.“

Am Sonntag gegen Schüttorf kann der THC-Coach fast aus dem Vollen schöpfen. Nur der längerfristig verletzte Simon Röwer steht nicht zur Verfügung. Christoph Hösel stößt erst etwas später zum Team. Aus der Zweiten hilft wieder Torwart Lars Hoffeld aus. „Er hat seine Sache schon in Haselünne gut gemacht“, lobt Halstenberg seinen Keeper.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok