Dirk Suppelt half beim Sieg des THC gegen Schüttorf mit seinen sieben Toren kräftig mit. Foto: Christoph Pieper

Die Handballer des THC Westerkappeln haben ihr Punktekonto in der Landesklasse Weser-Ems ausgeglichen. Am Sonntag besiegte die Mannschaft von Spielertrainer Timo Halstenberg in eigener Halle die Reserve des FC Schüttorf 09 II mit 33:31 (14:16).

Von Uwe Wolter

Die Gastgeber starteten die Partie etwas zerfahren. Die Bälle gingen vorne zu oft verloren und Abwehr stand längst nicht so stabil wie erhofft. So lag der THC nach fünf Minuten mit 1:4 zurück. „Wir mussten uns auf den Gegner erst einstellen und waren sichtlich nervös“, meinte Timo Halstenberg. Dan aber fanden sich die Westerkappelner. Fabian Strätgen bewies im Angriff immer mehr Übersicht, auch hinten lief es auf einmal besser.

Tor um Tor arbeitete sich der THC wieder heran bis zum 5:6 (10.). Doch bis zur Pause liefen die Hausherren immer einem Rückstand hinterher. „Wir haben uns zwar auf den Thorben Maschmeier gut eingestellt, allerdings konnten wir diesen nicht ganz Ausschalten. Die Würfe waren wirklich sehr Präzise und fast unhaltbar für Daniel Kellermeier der, sich im Laufe der Partie aber immer mehr gesteigert hat“, sagte Halstenberg.

In der Kabine hatten sich Coach und Mannschaft vorgenommen, „besser in der Deckung zu stehen und unsere Fehler im Angriff zu minimieren.“ Doch das ging zunächst voll in die Hose. Die Gäste konnten ihren Vorsprung bis auf fünf Tore (15:20) ausbauen. Die Fans trieben die Mannschaft jetzt aber kräftig an. Und das schien neue Kräfte frei zu setzen. In doppelter Unterzahl kämpfte sich der THC bis auf 20:21 heran. „Woran Daniel Kellermeier und Lars Hoffeld großen Anteil hatten. Daniel hat immer wieder aus dem Spiel pariert und Lars hat die Siebenmeter gehalten“, verteilte Halstenberg ein Lob an seine Torleute.

Das Spiel blieb auf des Messers Schneide, mehr als der Ausgleich gelang dem THC zunächst nicht. Erst Timo Halstenberg selbst brachte seine Sieben beim 28:27 (53.) erstmals in Front. Noch einmal konnte Schüttorf kontern (28:29). Dan gelangen dem THC drei Tore in Folge (31:29). Diesen Vorsprung gaben die Hausherren nicht mehr aus der Hand. „Mit Unterstützung unserer Anhänger und unserer Teamstärke haben wir es geschafft ein Spiel zu drehen, das an Spannung nicht zu überbieten war. Ein großes Dankeschön an unsere Zuschauer!“ verbeugte sich nach dem Schlusspfiff der THC-Coach vor dem eigenen Anhang und verteilte noch ein Extra-Lob an Sebastian Kolek, „der immer wieder die freien Lücken gesehen hat, um seine Nebenleute in Szene zu setzen und Dirk Suppelt der mit seinen sieben Treffern in wichtigen Phasen richtige Entscheidungen getroffen und eingenetzt hat.“

► Tore: Schröer (2), Budweg (2), Gröne (1), Lennart Schausten (3), Meyer (1), Kolek (4), Strätgen (3), Butzke (1), Finke (2), Suppelt (7) und Halstenberg (7).
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok