file 9

Für Spielertrainer Timo Halstenberg sind die Gäste aus Damme ein unbeschriebenes Blatt. Der THC muss schon eine Topleistung bringen, um zwei Punkte zu behalten. Der THC Westerkappeln kann am Samstagabend das Kapitel Hinrunde endgültig schließen. Um 20 Uhr ist das Team von Rot-Weiß Damme in der Dreifachhalle zu Gast.

Von Uwe Wolter

Die Partie gegen Damme musste zwei Mal verlegt werden, ehe sich beide Clubs auf Samstagabend einigen konnten. Regulär wäre an diesem Wochenende in der Landesklasse Weser-Ems spielfrei gewesen.

„Damme steht überraschend gut da. Das hätte ich so nicht erwartet“, urteilt Westerkappelns Spielertrainer Timo Halstenberg über den Gegner. RW Damme – für Halstenberg ist das Team ein unbeschriebenes Blatt – ist Tabellendritter und liegt an Minuspunkten nur zwei Zähler hinter Spitzenreiter Wagenfeld zurück. Auf den THC wartet auch in eigener Halle also eine harte Nuss,

„Leider sind wir personell wieder einmal nicht so gut aufgestellt“, beklagt Halstenberg. So fallen heute Nils Gröne , Sarioscha Butzke, Simon Röwer und Christoph Hösel aus. Daher muss im Tor der A-Jugendliche Linus Borgmann-Schäper aushelfen, denn auch Stand-bye-Keeper Lars Hoffeldt steht nicht zur Verfügung.

Nach der Niederlage jüngst in Osnabrück erwartet Halstenberg Wiedergutmachung. „Da haben wir die letzten sieben Minuten verschlafen und einige Gegentore kassiert. Das darf nicht wieder passieren“, fordert der Coach für Samstagabend.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok