Sebastian Kolek und der THC Westerkappeln wiollen am Sonntag den Tabellenzweiten Friesoythe das Leben schwer machen. Foto: Uwe WolterNach zwei Siegen in Folge haben sich die Handballer des THC Westerkappeln bis auf Platz sechs der Landesklasse Weser-Ems vorgekämpft. „Den Platz wollen wir auch verteidigen“, sagt THC-Spielertrainer Timo Halstenberg . Doch das wird angesichts der nächsten Gegner eine Herkulesaufgabe. Am Sonntag (16 Uhr) ist die Halstenberg-Truppe beim Tabellenzweiten Altes Amt Friesoythe zu Gast, eine Woche später kommt der aktuelle Spitzenreiter aus Wagenfeld nach Westerkappeln.

„Die besten Voraussetzungen haben wir leider nicht“, meint der THC-Coach. „Bis auf Dirk Suppelt war unter der Woche der ganze Rückraum krank.“ Fünf bis sechs Spieler, darunter Halstenberg selbst, hat es erwischt. „Ich hoffe, dass wir bis Sonntag wieder einigermaßen fit sind“, gibt der Trainer die Hoffnung nicht auf und verspricht: „Wir werden unser Bestes geben.“

Der jüngste Sieg gegen Damme hat dem THC Auftrieb gegeben. Der soll auch nach Friesoythe mitgenommen werden. Mit den beiden bevorstehenden Spielen gegen das Top-Duo der Liga könnte der THC das Zünglein an der Waage werden. „Wir wollen die da oben ein wenig Ärgern“, will Halstenberg den Favoriten in die Suppe spucken.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok