file 9

1. HerrenKurz vor Saisonschluss können die Handballer des THC Westerkappeln endlich rechtzeitig noch die Hinrunde abschließen. Das ist kein Scherz: Heute Abend empfängt der THC um 19.30 Uhr die HSG Altes Amt Friesoythe. Dabei handelt sich nämlich um ein mehrfach verlegtes Spiel aus der Hinrunde der Landesklasse. Das „Rückspiel“ hatte bereits am 12. Februar stattgefunden. Da verloren die Westerkappelner beim jetzigen Ligaprimus mit 24:34.

vonn: Uwe Wolter

„Das ist im Moment alles andere als ein Wunschgegner“, zeigt sich Timo Halstenberg, Spielertrainer des THC, überhaupt nicht angetan. Nach vier Pleiten in Folge steckt der THC im Abstiegskampf. „Das Ding haben wir selbst verbockt“, ist Halstenberg da auch selbstkritisch. „Wir müssen und jetzt ganz auf uns konzentrieren.“ Während der THC Punkte liegen ließ, punktete die Konkurrenz ganz munter.

Halstenberg erwartet heute ein an anderes Spiel als in Friesoythe. „Wir spielen hier ohne Harz, aber darauf werden die sich einstellen“, meint der Coach. „Gegen deren gefühlt 2,50 Meter-Kreisläufer wird es schwer“, warnt er.

Unter der Woche haben Trainer und Spieler die Lage analysiert. „Wir müssen jetzt das Beste daraus machen“, fordert er. „Friesoythe wir heiß sein wie Frittenfett. Die wollen die Spitze nicht mehr hergeben und wir wollen Richtung Mittelfeld gucken“, meint Halstenberg und verspricht: „Wir werden alles in die Waagschale werfen.“ Fehlen werden dabei Lennart Schausten (verletzt), Florian Finke und Christoph Hösel (beide verhindert).
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok