file 9

Fabian Strätgen (links) versucht sich durchzusetzen, wird aber gestoppt. Am Ende verlor der THC 28:31. Foto: Jörg WahlbrinkAm Ende wurde es doch die erwartete Niederlage gegen den Spitzenreiter aus Friesoythe. In der Landesklasse Weser-Ems verloren die Handballer des THC Westerkappeln am Samstagabend das Nachholspiel aus der Hinrunde gegen die HSG Altes Amt mit 28:31 (13:17).

Von Uwe Wolter

„Das war gar nicht so schlecht“, meinte nach dem Spiel THC-Spielertrainer Timo Halstenberg. „Aber auch nicht gut genug“, fügte er gleich noch an. Friesoythe sei auf allen Positionen eben gut besetzt. „Unser einziger Kreisläufer am Samstag, Sarioscha Butzke, kann nicht regelmäßig trainieren. Da fehlt dann schon mal die kraft. Außerdem hat unser kompletter Mittelblock gefehlt“, meinte Halstenberg. Dafür sei es noch optimal gelaufen. „Die Einstellung hat gepasst. Alle haben super gekämpft.“ Nur die Belohnung sei ausgeblieben. Aber auch Friesoythe leistete sich am Samstag Fehler. „Leider haben wir diese dann nicht nutzen können“, bedauerte der THC-Coach.

Bis Minute zehn war die Partie offen, dann konnten sich die Gäste leicht absetzen. Nach der Pause bauten diese ihren Vorsprung zeitweise aus. Aber der THC steckte nicht auf und kam wieder näher heran und ging sogar vorübergehend in Führung (24:23 und 25:24). Doch am Ende setzte sich die Friesoyther Qualität durch.

Das nächste Spiel bei RW Damme stünde planmäßig am kommenden Samstag an. Das würde der THC aber gerne verlegen. Spätestens am Dienstagabend soll die Entscheidung fallen. Am 1. April kommt der SV Quitt Ankum zum nächsten Heimspiel nach Westerkappeln (Anwurf 20 Uhr).

► Tore: Schröer (8/3), Halstenberg (7), Kolek (6), Gröne (3), Meyer (3) und Wesseler (1).
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok