Sebastian Kolek (links) war mit zwölf Toren erfolgreichster THC-Werfer beim Sieg gegen Burg Gretesch. Foto: Uwe WolterPlatz neun hat der THC Westerkappeln sicher, damit ist auch die Abstiegsgefahr aus der Weser-Ems-Liga fast gebannt. Im letzten Heimspiel der Saison bezwangen die Handballer aus Westerkappeln die TSG Burg Gretesch mit 36:26 (19:12).

Von Uwe Wolter

Damit kann die Halstenberg-Sieben am kommenden Sonntag (Anwurf 17 Uhr) entspannter zum Derby nach Bramsche fahren.

Am Sonntag sorgten die Hausherren in der heimischen Dreifachhalle schnell für klare Verhältnisse. Nach zehn Minuten lag der THC mit 9:2 vorne. Bei diesem Sieben-Tore-Vorsprung blieb es auch beim Halbzeitsignal.

Im zweiten Durchgang ließen Spielertrainer Timo Halstenberg und Co. dann nicht mehr viel anbrennen. Hier ließ es der THC etwas lockerer angehen, wodurch die Gäste, für die es weder nach oben noch nach unten noch um etwas ging, Ergebniskosmetik betreiben konnten. Mehr ließen die Westerkappelner aber nicht zu und durften am Ende ihren achten Saisonsieg feiern. „Wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten, wäre der Sieg noch höher ausgefallen“, mäkelte Halstenberg allerdings ein wenig nach dem Spiel. „Mit der Leistung bin ich aber zufrieden.“

Tore: Kolek (12), Gröne (8), Halstenberg (5), Schröer (4/1), Meyer (3), Strätgen (2), Finke (1) und Suppelt (1).
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.