Freude bei den DamenFür beide Mannschaften hatte dieses Spiel einen vielleicht vorentscheidenden Charakter beim Kampf um die Meisterschaft. Der Sieger würde sich einen 2 Punktevorsprung vor seinem Konkurrenten erspielen.

Die THC-Damen begannen furios, ließen GM-Hütte zu Anfang keine Chance und führten nach 10 Minuten mit 5:0. Ab den 15. Minute beim Stand von 6:1 dann ein Bruch im Spiel der Damen.

Bis zur Pause lief nicht mehr viel zusammen. GM-Hütte holte auf und ging kurz vor der Pause sogar mit 9:8 in Führung.

Hochmotiviert kamen die THC-Damen aus der Pause. Auch durch einen direkt nach der Pause an den Pfosten geworfener Siebenmeter durch die beste Spielerin, Dörthe ten Brink (10 Tore), ließen sie sich nicht aus dem Konzept bringen. Wie schon zu Beginn des Spieles stand die Abwehr sehr gut. Vorne wurden die Chancen genutzt. Nach 40 Minuten lagen die Damen mit 13:10 vorne. GM-Hütte war bis dahin nur 1 Tor geglückt. Aber GM-Hütte gab sich noch lange nicht geschlagen und kam in der 46. Minuten bis auf ein Tor, 15:14, heran. Beide Mannschaften kämpften weiter verbissen um jeden Ball. Der THC konnte durch die überragende Dörthe ten Brink in der 52. Minute auf 16:14 erhöhen. Beim nächsten Angriff gab es Siebenmeter für GM-Hütte. Wie immer in solchen Situationen war auf Luisa Verlass. Sie hielt, zu diesem sehr wichtigen Zeitpunkt, den Siebenmeter. Danach mussten die THC-Damen noch eine 2-Minuten Strafe überstehen. GM-Hütte verkürzte in Überzahl aber auf 16:15. Durch ein sehr schön herausgespieltes Tor legten die THC-Damen durch Klara wieder vor. GM-Hütte verkürzte aber wieder auf 17:16 nach 58 Minuten. Der letzte Angriff in diesem spannenden und ausgeglichenen Spiel gehört dann den Damen aus GM-Hütte. Doch die THC-Damen verteidigten leidenschaftlich und brachten den ein Tore Vorsprung nach Hause. Nach dem Schlusspfiff war der Jubel entsprechend groß. Die THC-Damen bedanken sich ganz besonders bei den Zuschauern für die tolle Unterstützung. Die Damen wünschen sich, dass dies demnächst öfters der Fall sein wird, denn die tolle Unterstützung von der Tribüne hat die Damen nochmals besonders motiviert und mit zum Sieg beigetragen.

Jetzt heißt es weiter konzentriert arbeiten und den Vorteil durch den Sieg gegen den direkten Konkurrenten auch zu nutzen. Die Saison ist noch lang und die anderen Spiele müssen erst noch gespielt werden.

Die THC-Damen haben jetzt erstmal 5 Wochen Pause bis es am 26.02.2017 gegen Burg Gretesch II weitergeht.

Es haben gespielt: Luisa Beernink (Tor), Senja Etgeton(Tor), Therea Rechtien, Melina Klesse (3 Tore), Hanna Austerhoff, Jasmin Beverförden, Janine Clausmeyer, Jennifer Klenner (1 Tor), Sandra Wortmann (2 Tore), Klara Sophie Gustenberg (1 Tor), Dörthe ten Brink (10 Tore), Charlotte Osterbrink, Ann-Kathrin Rieger, Kristina Lenze, Trainer Reiner Klenner
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.