Noch ist alles in eigener HandAusgerechnet in diesem Spiel, in dem sich die THC-Damen soviel vorgenommen hatten, zeigten sie eines ihrer schlechtesten Saisonspiele. Die Damen konnten während des gesamten Spieles nicht einmal in Führung gehen. Wallenhorst führte nach 10 Minuten mit 6:2. Diesem Rückstand lief man während des gesamten Spiels hinterher.

Der Pausenstand von 7:10 und die Verkürzung auf 8:10 direkt nach der Pause lies noch einmal kurz Hoffnung aufkommen. Aber Wallenhorst hat sofort eine passende Antwort parat und zog auf 8:13 davon. Ab Mitte der zweiten Halbzeit gaben die THC-Damen dann das Spiel verloren.

An diesem Tag lief einfach nicht viel zusammen. Der Sieg der Wallenhorsterinnen mit 21:14 war verdient. Trotz der heutigen bitteren Niederlage ist für die THC-Damen noch alles drin. Mit einem Sieg bei GM-Hütte III am Samstag, den 06.05.2017 Beginn um 17.00 Uhr, ist man bei jetzt noch einem Punkt Vorsprung sicher Meister. Diese zweite Chance den Meistertitel zu holen, wollen die THC-Damen am letzten Spieltag unbedingt nutzen.

Es haben gespielt: Luisa Beernink (Tor), Theresa Rechtien, Jasmin Beverförden, Janine Clausmeyer, Jennifer Klenner (4 Tore), Sandra Wortmann (1 Tor), Klara Sophie Gustenberg (1 Tor), Dörthe ten Brink (6 Tore), Ann-Kathrin Rieger, Kristina Lenze (1 Tor), Trainer; Reiner Klenner

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.