Noch ist alles in eigener HandAusgerechnet in diesem Spiel, in dem sich die THC-Damen soviel vorgenommen hatten, zeigten sie eines ihrer schlechtesten Saisonspiele. Die Damen konnten während des gesamten Spieles nicht einmal in Führung gehen. Wallenhorst führte nach 10 Minuten mit 6:2. Diesem Rückstand lief man während des gesamten Spiels hinterher.

Der Pausenstand von 7:10 und die Verkürzung auf 8:10 direkt nach der Pause lies noch einmal kurz Hoffnung aufkommen. Aber Wallenhorst hat sofort eine passende Antwort parat und zog auf 8:13 davon. Ab Mitte der zweiten Halbzeit gaben die THC-Damen dann das Spiel verloren.

An diesem Tag lief einfach nicht viel zusammen. Der Sieg der Wallenhorsterinnen mit 21:14 war verdient. Trotz der heutigen bitteren Niederlage ist für die THC-Damen noch alles drin. Mit einem Sieg bei GM-Hütte III am Samstag, den 06.05.2017 Beginn um 17.00 Uhr, ist man bei jetzt noch einem Punkt Vorsprung sicher Meister. Diese zweite Chance den Meistertitel zu holen, wollen die THC-Damen am letzten Spieltag unbedingt nutzen.

Es haben gespielt: Luisa Beernink (Tor), Theresa Rechtien, Jasmin Beverförden, Janine Clausmeyer, Jennifer Klenner (4 Tore), Sandra Wortmann (1 Tor), Klara Sophie Gustenberg (1 Tor), Dörthe ten Brink (6 Tore), Ann-Kathrin Rieger, Kristina Lenze (1 Tor), Trainer; Reiner Klenner
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok