Florian Meyer (links) war am Sonntag fünf Mal für den THC gegen Osnabrück erfolgreich. Foto: Uwe WolterMit 29:25 (16:15) besiegte der THC Westerkappeln am Sonntag den HSG Osnabrück 2. „Das war ein wichtiger Sieg. Das hatten wir auch als Ziel ausgegeben“, freute sich THC-Trainer Dirk Suppelt.

Von Uwe Wolter

Für die Westerkappelner Handballer war es der zweite Heimsieg in Folge. Über weite Strecken der Partie war es aber eine enge Kiste. „In der ersten Halbzeit waren wir in der Abwehr nicht so gut, da waren wir zu langsam und nicht energisch genug“, kritisierte Suppelt. 15 Gegentore seien zur Pause auch zu viel gewesen.

Mit Wiederbeginn trumpfte der THC dann aber stärker auf. Bis zur 42. Minute war der Vorsprung der Gastgeber beim Stande von 24:17 auf sieben Tore angewachsen. „Dann haben wir uns aber wieder hängen lassen und haben Osnabrück rankommen lassen“. ärgerte sich Suppelt, dass seine Mannschaft unnötiger Weise die Zügel schleifen ließ.

So wurde es noch einmal eng, die Gäste kamen wieder bis auf ein Tor heran (25:24). Doch der THC hielt die Osnabrück auf Distanz, der Ausgleich wurde erfolgreiche verhindert. Am Ende konnte der Torabstand wieder leicht vergrößert. „Das war insgesamt eine gute Mannschaftsleistung“, fand Suppelt nach dem Spiel. Am kommenden Sonntag kommt um 13.15 Uhr der TSV Wallenhorst.

Tore: Schröer (9/4), Gröne (7), Meyer (5), Kolek (4), Schausten (2), Köppel (1)und Busemann (1).
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.