Nils Gröne (mitte) trifft mit dem THC auf den TSV Wallenhorst. Der dritte Sieg in Folge soll Sonntag her. Foto: Uwe WolterIm dritten Heimspiel in Serie können und wollen die Handballer des THC Westerkappeln ihr Punktekonto in der Landesklasse ausgleichen. Am Sonntag (13.15 Uhr) kommt der TSV Wallenhorst in die Dreifachhalle.

Von Uwe Wolter

Die Wallenhorster haben erst drei Spiele in der laufen Saison ausgetragen, alle drei gingen verloren. Auf dem Papier spricht daher vieles für einen Pflichtsieg des THC.

Aber genau an dieser Stelle warnt Westerkappelns Trainer Dirk Suppelt: „Das ist gefährlich.Vielleicht denken viele, dass es eine einfache Sache wird. Das kann schnell nach hinten losgehen.“ Wallenhorst habe kein Spiel bisher deutlich verloren. „Im Pokal haben wir vor der Saison gegen den TSV verloren. Wir sollten also auf der Hut sein“, sagt Suppelt mit erhobenen Zeigefinger.

Nach zuletzt zwei Siegen ist die Stimmung in Westerkappeln gut. Auch das Training in der zurückliegenden Woche war gut, wie Suppelt meint. „Wir waren auch wieder ein paar mehr. Das macht gleich auch mehr Spaß“, so der THC-Coach, der hofft, dass die aktuelle Erfolgsserie in den kommenden Wochen ausgebaut werden kann. „Auch die nächsten Gegner sind schlagbar“, blickt er schon voraus. Es folgen nämlich gleich zwei weitere Heimspiele gegen Burg Gretesch (25.11.) und Haselünne(10.12.).

Am Sonntag ist der Kader fast komplett. Nur Dennis Wesseler muss arbeiten und steht nicht zur Verfügung.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok