Janek Budweg (Mitte) glich zum zwischenzeitlichen 19:19 aus, danach zogen die Iburger jedoch davon. Foto: Reinhard BollmannNachdem die bis dahin weiße Weste des THC Westerkappeln schon vor einer Woche in Belm-Powe (29:29) die ersten Flecken abbekommen hatte, wurde es am Sonntag noch ärger. Gegen einen starken VfL Bad Iburg verloren die Westerkappelner Handballer in eigener Halle ein Spiel, das hin und her wogte, am Ende mit 22:27.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.