Nils Gröne will mit dem THC den neunten Sieg feiern. Foto: Uwe Wolter Die Hinrunde der Handball-Regionsoberliga mit einem Sieg beenden. So stellt sich das Dirk Suppelt als Trainer des THC Westerkappeln vor dem Heimspiel am Sonntag (16.30 Uhr) gegen den Tabellensechsten HSG Grönegau-Melle vor. Bis auf Steffen Kiesewetter gibt es auch keine personellen Ausfälle.

„Die HSG ist schwer einzuschätzen als zweite Mannschaft. In der vergangenen Saison haben ja noch gegen die Erste von Melle gespielt. Die agierte mit einer offensiven Abwehr. Ob sich das bis in die Zweite durchzieht, müssen wir sehen. Unterschätzen dürfen wir die HSG auf keinen Fall“, sagt Suppelt.

Die Gäste aus Melle kommen mit einem ausgeglichen Punktekonto (9:9) nach Westerkappeln. Zuletzt kassierten sie zwei Niederlagen. „Die haben aber auch schon in Cloppenburg gewonnen“, mahnt Suppelt zu Vorsicht. Nichtsdestotrotz ist der THC am Sonntag vor eigenem Publikum Favorit und sollte nichts anbrennen lassen, auch wenn die HSG-Reserve für den THC noch ein unbeschriebenes Blatt ist.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.