Für Sebastian Kolek und den THC geht es am Sonntag nach Cloppenburg. Mit einem Sieg könnte ein Verfolger auf Distanz gehalten werden. Foto: Uwe Wolter Der THC Westerkappeln führt die Tabelle der Handball-Regionsoberliga zwar souverän an. Aber zwei Mannschaften sind noch etwas hartnäckig und haben sich auf die Verfolgerspur gesetzt.

Von Uwe Wolter

Einen dieser beiden Verfolger könnte der THC am Sonntag abschütteln. Um 16.30 Uhr sind die Westerkappeln beim Tabellendritten TV Cloppenburg 2 zu Gast. Mit einem Sieg würde sich die Abstand bei den Minuspunkten auf fünf Punkte vergrößern. Das Hinspiel hat der THC klar mit 28:22 gewonnen. „Das war aber bei uns, die selbst harzen auf Teufel komm raus. Mal sehen, wie wir damit umgehen“, fragt sich Trainer Dirk Suppelt .

Wie bei zweiten Mannschaften üblich, ist das immer eine Art Wundertüte für den Gegner – je nachdem wer alles bei Anwurf auf dem Parkett steht. „Die haben zwei Haupttorschützen, die 80 bis 90 Prozent der Tore werfen. Die müssen wir in den Griff bekommen“, sagt Suppelt. „Wenn wir in der Abwehr wieder gut stehen und in unser Tempospiel reinkommen, müssten wir erfolgreich sein.“ Im Hinspiel operierte der THC erfolgreich mit einer 6:0-Deckung. „Damit haben wir denen den Zahn gezogen“, erinnert sich der THC-Coach. Einer Wiederholung wäre Suppelt nicht abgeneigt.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.