Stephan Kotschi (4.v.l.) mit seinen Jungs beim SondertrainingVergangenen Samstag hatten die Jugendlichen der Mountainbike-Gruppe des THC Westerkappeln eine besondere Trainingseinheit. Trainer Stephan Kotschi hatte zu einer Fahrt ins benachbarte Mettingen eingeladen, um dort die Vorzüge des erst vor kurzem neu angelegten und eröffneten Pumptracks zu nutzen. Mit dem Besuch wollte man die Vielseitigkeit im Radsport weiter ausloten.
Die Nachfrage war groß, Stephan konnte die Fahrt mit 15 MTBlern antreten.

Die Schiris haben Dirk Suppelt den Samstag verdorben. Foto: Jörg WahlbrinkDie erste Halbzeit am Sonntag in Osnabrück war aus Sicht der Westerkappelner Handballer ganz ordentlich. Nach 9:8-Führung drehte sich aber der Wind. Mit einem 11:14-Rückstand mussten die Gäste in die Kabinen gehen.

Von Uwe Wolter

„Die ersten 20 Minuten lief es noch ganz gut. Ballgewinne in der Abwehr und einfache Tore. Danach haben wir etwas den Faden verloren und unsere Chancen nicht mehr genutzt. In der zweiten Halbzeit haben die uns gut bekannten Schiedsrichter wieder auf sich aufmerksam gemacht. Dadurch haben wir dann total den Faden verloren. Wir wussten es schon vor dem Spiel wie es laufen wird und hatten uns fest vorgenommen uns nicht drauf einzulassen. Hat leider nicht geklappt“, fasste später Dirk Suppelt , Trainer des THC Westerkappeln den Spielverlauf zusammen.

Ein starkes Team vor der letzten Ausfahrt.Samstag beendeten die Radsportler*innen offiziell die Saison 2019 mit einer letzten Ausfahrt.
Das soll aber nicht bedeuten, dass sie jetzt die Rennräder für vier Monate in den Keller stellen! Auch im Winter wird am Samstag (14:00 Uhr) und Sonntag (10:00 Uhr) bei entsprechender Witterung noch gefahren.
Samstag stand jetzt aber nicht das Training, sondern die Geselligkeit im Vordergrund.

Nach dem „Jawort“ bewältigt Karl-Heinz auch diese Aufgabe.Zwei Mitglieder der Radsportabteilung des THC, Insa Groß und Karl-Heinz Kölling, hatten am Freitag den 25.10.2019 einen besonderen Termin. Sie wollten sich auf dem Standesamt in Bissendorf das „Jawort“ geben.
Sabine Heiber, stellv. Abteilungsleiterin, bekam „Wind von der Angelegenheit“ und reagierte prompt. Eine kurze Info an die Mitglieder, und schon stand das Team „SOKO Standesamt“.

Auch der THC wurde richtig in Szene gesetzt.In der Regel laufen die Trainingseinheiten (Samstag/Sonntag) fast nach gleichem Muster ab. Die Teilnehmer sitzen 2 – 3 Stunden auf dem Sattel und spulen ca. 50 – 80 Kilometer ab. Nur mittwochs nicht, dann wird auf der „Hagenbergrunde“ nach einem Programm mit individuellen Einheiten gearbeitet.
Der Feiertag, „Tag der Deutschen Einheit“, sollte jetzt ganz anders genutzt werden.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.