Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer durchtrennt das von Werner Schröer, Hans-Peter Schüro und Norbert Krug  gehaltene Startband.















Die Radsportler des THC konnten jetzt endlich die ausgearbeitete „Permanente“ einweihen. Nachdem die Eröffnung mehrfach sprichwörtlich „ins Wasser gefallen“ war, hatte der Wettergott diesmal ein Einsehen.
Verfahren kaum möglich!Thorsten Reichelt und Frank Denzol haben sichtlich Spaß an einer Abfahrt.Der offiziellen Einweihung angemessen hatte der Vorstand die Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer und den 1. Vorsitzenden des THC Westerkappeln, Werner Schröer, zu der Aktion eingeladen. Nachdem Große-Heitmeyer das Startband durchschnitten hatte, machten sich rd. 30 RadsportlerInnen auf den Weg durch die idyllische Landschaft rund um Westerkappeln.
Die Strecke ist rd. 76 Kilometer lang und sehr gut ausgeschildert. Hierfür zeichnet vornehmlich der Radsportfreund Detlev Stromann verantwortlich. Somit müssen die Fahrer die Routenbeschreibung nur in Notfällen zur Hand nehmen, um zum Beispiel den Weg durch die „Düsterdieker Niederung“, die „Mettener Schweiz“, den „Teutoburger Wald“ und weitere schöne Landstriche zu finden.
Das die Strecke recht anspruchsvoll ist, kommt durch die zu überwindenden 510 Höhenmeter zum Ausdruck. Geht es zu Beginn vornehmlich flach durch Wiesenlandschaften, so sind im „Teutoburger Wald“ doch etliche Steigungen zu bewältigen.
Für ungeübte Radler ist es lt. Hans-Peter Schüro, Leiter der Radsportabteilung, aber möglich, die Strecke in Abschnitte aufzuteilen.
Das mussten die gut trainierten RadsportlerInnen des THC bei der Eröffnungsfahrt jedoch nicht, sie absolvierten die Strecke in einem Abschnitt. Als Lohn und zugleich Dankeschön für ihren Einsatz wurden sie nach der Tour an der Dreifachturnhalle vom Kreativteam empfangen. Gertrud und Rudolf Remark hatten eine kleine Stärkung vorbereitet, um die doch angegriffenen Energiespeicher wieder zu füllen.
Gertrud und Rudolf Remark haben leckere Sachen vorbereitet. Warum ist Werner schon da?  Hans-Peter zeigte sich nach der jetzt gelungenen Einweihung sehr zufrieden und bedankte sich bei den RadsportlerInnen und dem Kreativteam für die Teilnahme und Organisation. Er geht davon aus, dass viele Radsportler anderer Vereine und sogenannte Privatfahrer in Zukunft die schöne Strecke nutzen.Werner Schröer, der 1. Vorsitzende des THC, könnte auf den Geschmack gekommen sein!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok