Die THCler Lukas Menzel, Frank Denzol u. Moritz Heuer (v.l.) warten auf den Startschuss.Der THC stellt für die Renngemeinschaft „Nord West Cycling Team“ mit Frank Denzol, Heiko Elberg, Moritz Heuer, Lukas Menzel und Florian Remark fünf Radsportler und mit Jürgen Rottmann den sportlichen Leiter.
Für das Team war der „Sparkassen-Münsterland-Giro“ der Saisonabschluss. Das Rennen wurde bis auf Heiko von allen Teammitgliedern bestritten, somit waren mit Jonas Kammann (TuS Bramsche) und Sebastien Renken (Sprinter Emden) alle Mann an Bord.
Florian und Jonas sind in diesem Jahr in die Elite-B-Klasse aufgestiegen und fuhren im  A/B-Rennen über 110 Kilometer. Sie schlugen sich sehr gut und Jonas belegte unter 80 Fahrern den hervorragenden 15. Platz. Florian hatte etwas Pech. Er lag kurz vor dem Ziel noch ganz vorne, wurde dann aber im Finale gegen die Bande gefahren und musste zur Vermeidung eines Sturzes herausnehmen. Bedingt dadurch kam er nur auf den 44. Platz, bei einem mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 44,4 km/h sehr schnellen Rennen.
Lukas Menzel (2. v.l.) beim Sprint um die vorderen Plätze.Im Rennen der Jedermänner über die gleiche Strecke verkauften sich die NWCTler als Fahrer der Elite-C-Klasse ebenfalls gut. Moritz, Lukas und Sebastian konnten sich bis zum Schluss in der starken Spitzengruppe mit ca. 40 Fahrern bis zum Schluss behaupten. Lukas hielt im Zielsprint „voll rein“ und belegte den sehr guten 6. Platz. In seiner Altersklasse kam er sogar auf den 2. Platz.
Sebastian überquerte als 29. die Ziellinie und hatte dann das Pech, dass ihn ein „grauer Fahrer“ umnietete. Er kam zu Fall und zog sich einen Erguss im Schultergelenk zu. Moritz wurde in der Endabrechnung 34..
Frank hat in diesem Jahr kein Glück. Bereits am ersten Anstieg wurde er von einem Fahrer „abgeräumt“, der das Tempo nicht halten konnte und abrupt abbrach. Frank stürzte, zog sich zum Glück aber keine größeren Verletzungen zu. Zu beklagen war ein defektes Schaltwerk und ein angebrochener Sattel. Die Zwangspause von rd. 20 Minuten war natürlich nicht mehr aufzuholen. Frank ließ es sich aber nicht nehmen das Rennen zu beenden und fuhr als Solist die noch rd. 70 Kilometer bis ins Ziel.
 
Das Team präsentiert sich nach dem Rennen auch auf dem Hindenburgplatz den zahlreichen Besuchern.Herbst, die „Messe ist gelesen“ bzw. die Straßensaison ist vorbei..Mit diesen Ergebnissen verabschieden sich die Fahrer in die Winterpause. Aber die Beine werden nicht nur hochgelegt. Die Cross-Saison steht vor der Tür, und daran will Florian wieder teilnehmen. Außerdem wollen sich Frank, Lukas und Julia Wolny erstmals den Herausforderungen im Gelände stellen und dabei die Farben des THC vertreten.
Der Vorstand wünscht allen THClern viel Glück und eine sturzfreie Wintersaison.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok