Klare Ansprache von Trainer Stephan Kotschi vor der Ausfahrt.Die am 2.6.auf der eigenen RTF „Kreuz und quer durchs Tecklenburger Land“ mit einem „MTB-Workshop“ angestoßene Aktion „MTB-Jugendgruppe“ wurde aufgrund der guten Nachfrage konsequent von der Radsportabteilung fortgeführt.
Nach zwei Monaten sportlicher Aktivität der Jugendlichen ist es angebracht, ein kurzes Fazit zu ziehen.

„Generationentreff“ vor der Ausfahrt der Rennradler.Das hatten sich die Radsportler des THC Westerkappeln anders vorgestellt.
Samstag wollten sie den Saisonabschluss feiern, und das bei vorhergesagtem guten Wetter.
Aber leider kam es etwas anders. Unpassend kurz vor dem Start der Rennradler zur letzten offiziellen Ausfahrt entlud sich direkt über Westerkappeln eine Wolke. Die Straßen nass, und damit waren es auch wegen der inzwischen frischen Temperaturen für Radsportler unangenehme Verhältnisse. Überraschend, dass aber doch noch 13 Radler den Weg zur Dreifachhalle angetreten hatten. Unter ihnen die Neuzugänge Manuel Inclan, Michael Stille, Alexander Tecklenborg und Jörn Wichmann.

Zweierformation auf der „Hagenbergrunde“.Was war das ein super Sommer!
Die Landwirte haben (diesmal) sicherlich Grund zur Klage gehabt, aber für die Radsportler des THC Westerkappeln konnte die Saison wettertechnisch gesehen nicht besser laufen. Fast über die gesamte Saison hinweg war „kurz/kurz“ angesagt, die schönste Art den Radsport zu genießen.
Selbst der Oktober lud bis jetzt noch zu „sommerlichen“ Ausfahrten ein. Letzten Mittwoch wurde das THC-Training auf der „Hagenbergrunde“ noch von 17 (!!) Radsportlern zu einer schönen Ausfahrt genutzt. Mit dabei waren Paul Bielefeld und Matthias Biermann, zwei Gastfahrer aus Osnabrück, die vom THC „mal gehört“ hatten und etwas reinschnuppern wollten.

Peter, Eric, Wim und Jürgen genießen die Tour.Wenn in der näheren Umgebung keine Veranstaltungen angeboten werden, dann suchen Radsportler schon mal nach Alternativen.
Jürgen Rottmann hatte kurzentschlossen die Idee, für eine schöne Herbsttour ein Ziel in den Niederlanden anzusteuern. Mit Friedel Meyer fand er leider nur einen THC-Mitstreiter.

Die roten (THC) und blauen (RSG) Radler vor dem Start zur HerbstausfahrtWas bietet sich für Radsportler an einem Feiertag mit gutem Wetter an? Für Andre Harte vom THC Westerkappeln war das klar, eine schöne Radtour mit Freunden!
Er initiierte für den „Tag der Deutsche Einheit“ eine Ausfahrt mit den Radsportlern der RSG Hellern. Ziel war es, als benachbarte Vereine aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen die Permanente “Frühjahrs- und Herbstroller durch das Tecklenburger Land” der RSG Hellern gemeinsam unter die Räder zu nehmen.
Mit dieser Tour wollte man auch dem Herbstblues entfliehen und die RTF-Saison ausklingen lassen.

Pünktlich um 09:00 Uhr machten sich Frank Denzol, Sascha Gies, Andre Harte, Reinhard Jansson, Friedel Meyer und Jörn Wichmann auf zum vereinbarten Treffpunkt „Ballsporthalle Hellern“. Hier trafen sie noch die THCler Stephan Kotschi, Markus Kröner, Detlev Lammers und Thorsten Reichelt sowie acht Radler der RSG Hellern.

In einer Gruppe ging es zuerst zur Aral-Tankstelle in Hasbergen, dem offiziellen Startort der Permanenten. Die Wertungskartenfahrer holten sich hier ihre Punkte ab und einige Radler versorgten sich vorsorglich noch mit dem einen oder anderen Snack. Dann teilten sich die Fahrer nach Leistungsstärke in 3 Gruppen auf und machten sich auf den Weg.

In der Begrifflichkeit der RSG Hellern wird die Strecke auf der vereinseigenen Homepage als „Roller“ bezeichnet, wobei dieser Begriff im Radsportdeutsch für eine flache Streckenführung verwendet wird. Diese Bezeichnung wird hier aber scheinbar euphemistisch angewandt, denn die Route war alles andere als eine „Rollerstrecke“.
Sie gestaltete sich sehr abwechslungsreich und bot den Teilnehmern eine hügelige und damit kurzweilige, aber sportlich anstrengende Herausforderung.
Aufgrund der teilweise knackigen Anstiege hatten die Fahrer nach den absolvierten 76 Kilometern ca. 850 Höhenmeter auf dem Tacho.  

Das hat der Initiator der Aktion verdient!Nach der Tour suchten die Fahrer zum gemütlichen Ausklang das Eiscafé an der Schulstraße in Hellern auf.
Hier blickte man zurück auf die gemeinsame Ausfahrt und es wurden schon Pläne für die Saison 2019 geschmiedet. Zudem stärkten sich die Radler mit Kaffee, Cappuccino und Spaghettieis. Als sehr lecker und zur Wiederherstellung des Kalorienhaushaltes besonders geeignet erwies sich der exzellent schmeckende Apfelstrudel mit Vanillesoße, Vanilleeis und Sahne.
Alle Beteiligten waren sich einig, dass eine solche Veranstaltung wiederholt werden sollte. Die Saison 2019 kann kommen!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok