Sascha Gies, Andre Harte, Detlev Lammers, Jürgen Rottmann, Friedel Meyer und Thorsten Reichelt (v.r.) an der „Wassermühle Riesau“ sind bester LauneLange mussten die Radsportler auf diesen Tag warten. Das Wetter der vergangenen Wochen war nun wirklich nicht etwas für Freiluftsportler.
Aber Karfreitag sollte laut Wetterbericht alles besser werden. Plusgrade und auch trocken war vorhergesagt!
Etliche Radler des THC hatten sich vereinbart, um in Wallenhorst an der „geführten Permanenten“ der RRG Osnabrück teilzunehmen.

Beim Gang vor die Tür waren wieder Zweifel an der Zuverlässigkeit der Wetterfrösche angebracht. Nur 3,4° und wolkenverhangener Himmel. Das veranlasste auch zwei THCler, den Weg zum Startort nicht anzutreten. Sie entschieden sich für einen späteren Start und eine andere Strecke.
An der Dreifachturnhalle trafen sich aber wie verabredet Andre Harte, Detlev Lammers, Friedel Meyer und Jürgen Rottmann zur Sternfahrt nach Wallenhorst. Dort trafen sie auf ihre Radsportfreunde Noah Balgenorth, Sascha Gies, Reinhard Jansson und Thorsten Reichelt.

Der Start verzögerte sich etwas, da sich ca. 100 Radsportler einschreiben wollten. Aber dann ging es los, der Tross ging in 3 Gruppen auf die Strecke. Über Halen, Achmer und Bramsche kamen die THCler, in der ersten Gruppe fahrend, in den Naturpark „Ankumer Höhe“. Nach 32 Kilometern mit einem Schnitt von 30,6 km/h erreichte man den Rastplatz „Wassermühle Riesau“. Diese vom Heimatverein Ueffeln-Balkum in 1976 übernommene und restaurierte Mühle wurde im Jahr 1441 erbaut. Nicht nur Radsport war angesagt, auch etwas Kultur wurde geboten!Im Ziel angekommen gab es nur eine Meinung: „Das war bei dem Wetter eine super Tour!“

Gestärkt machte sich die Gruppe dann wieder auf den Weg, der um den Alfsee herum und über Rieste nach Kalkriese führte. Hier stand der einzige nennenswerte Anstieg zum „Evinghausener Berg“ auf dem Programm. Er sorgte für eine Sprengung der Gruppe, aber kurz vor dem Ziel war das für keinen Radler ein Problem.
Nach weiteren 37 Kilometern war man am Ziel und alle waren mit der Tour bei bestem Wetter zufrieden.
Die THCler gönnten sich noch eine kleine Schleife und über Pye und Eversburg kam man zurück nach Westerkappeln. Mit insgesamt zurückgelegten 102 Kilometern hatte man sich den Osterbraten und die Ostereier verdient.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok