Trainer Stephan Kotschi in der Nachbesprechung mit den MTBlern.Die Idee der Radsportabteilung, eine MTB-Jugendgruppe zu gründen, war gut und die ersten Trainingseinheiten mit mehr als 15 Teilnehmern haben schon gezeigt, dass die Aktion keine Seifenblase ist.
Beim ersten sogenannten Samstagstraining am 08.09. „beschnupperte“ man sich noch ein wenig. Einiges musste vor der Ausfahrt an den Bikes noch angepasst und optimiert werden, um diese für eine längere Tour ins Gelände tauglich zu machen. So blieb der Aktionsradius an diesem Tag in einem geringeren Umfang. Trotzdem hatten alle viel Spaß und freuten sich auf die nächste Zusammenkunft.

Nach dem Training gibt es immer noch etwas zu besprechen.Am vergangenen Wochenende fand jetzt die zweite Ausfahrt mit den jungen Fahrern statt. Hier sah es schon ganz anders aus. Da vieles an den Rädern bereits gerichtet war, konnte für eine längere Ausfahrt das Gelände unter die Stollen genommen werden. Zwischendurch gab es kleine technische Passagen, die der Gruppe einiges an fahrerischem Können abverlangte. Auch stellte der eine oder andere Fahrer fest, dass eine ordentliche Mahlzeit vor einer Fahrt ins Gelände mit wechselnder Belastung mehr als sinnvoll ist. Das gilt nicht nur für die ganz jungen und neuen MTBler des THC, sondern auch für die schon geübten Sportler. Auch eine gut gefüllte Trinkflasche und ein wenig Proviant in Form von Apfel oder Banane sollten nicht fehlen.
Etwas müde aber sehr zufrieden kamen alle Biker von der Tour zurück. Abgerundet wurde die Trainingseinheit mit einem lockeren Plausch am Treffpunkt Dreifachturnhalle.


Auch der „Routinier“ Ole Mersch ist vom Training etwas geschafft.Trainer Stephan Kotschi und die Gruppenleiter freuen sich auf viele weitere Ausfahrten mit den jungen Radfahrern.
Dabei ist es ihnen wichtig, dass vor jeder Ausfahrt ein kurzer Bike-Check stattfindet. Dieser zielt neben dem Aspekt der Sicherheit auch darauf hin, dass sich die jungen Radler auch mental mit ihrem Sportgerät auseinandersetzen. Außerdem werden dabei vom Team kurze technische Hinweise zur Funktion der einzelnen Komponenten gegeben. Im Vordergrund standen bislang die Bremsen und der richtige Luftdruck.