Zweierformation auf der „Hagenbergrunde“.Was war das ein super Sommer!
Die Landwirte haben (diesmal) sicherlich Grund zur Klage gehabt, aber für die Radsportler des THC Westerkappeln konnte die Saison wettertechnisch gesehen nicht besser laufen. Fast über die gesamte Saison hinweg war „kurz/kurz“ angesagt, die schönste Art den Radsport zu genießen.
Selbst der Oktober lud bis jetzt noch zu „sommerlichen“ Ausfahrten ein. Letzten Mittwoch wurde das THC-Training auf der „Hagenbergrunde“ noch von 17 (!!) Radsportlern zu einer schönen Ausfahrt genutzt. Mit dabei waren Paul Bielefeld und Matthias Biermann, zwei Gastfahrer aus Osnabrück, die vom THC „mal gehört“ hatten und etwas reinschnuppern wollten.
Trainer Stephan Kotschi führte die Gruppe in geschlossener Formation über die Trainingsrunde und dann in Richtung Tecklenburg. Um der unterschiedlichen Leistungsstärke der Radler gerecht zu werden, ließ er an den Anstiegen zum Golfplatz und nach Tecklenburg „die Zügel los“. Das wurde, wie zu erwarten, von den Teilnehmern gerne angenommen. Auf der Kuppe angekommen rollte die Gruppe zusammen und der kurze Stopp wurde zur Aktivierung der Beleuchtung genutzt, denn in den Waldstücken wurde es schon dämmrig.
Über Ledde und entlang der Bahnlinie ging es dann heimwärts. Um 18:45 Uhr war man zurück, und das bei wunderschöner Abenddämmerung und 18°! Radlerherz was willst du mehr?Geht es noch schöner?
Kein Wunder das die Teilnehmer übereinstimmend der Meinung waren:
„Wer in dieser Saison nicht auf seine Kosten (Kilometer) gekommen ist, der hat etwas falsch gemacht!“

Samstag genossen 7 Radler den „Goldenen Oktober“. Die Temperatur war zwar merklich gesunken, aber die Sonne ließ keine Trübsal zu.
Erfreulicherweise hatten Matthias und Paul auch wieder den Weg nach Westerkappeln eingeschlagen. Jürgen Rottmann gab mit der Frage „warum immer gen Osten und in die Hügel?“ die Richtung für die Tour vor.
Jürgen Rottmann (l.) und Paul Bielefeld führen die Gruppe durch die „Düsterdieker Niederung“.Über Seeste ging es daher nach Mettingen Bruch und ab da hatte die Tour einen maritimen Charakter. Fast immer in der Nähe des „Mittellandkanals“ fuhr die Gruppe auf Vorschlag von Detlev Lammers zum „Nassen Dreieck“ nach Hörstel und dann entlang des „Dortmund-Ems-Kanals“ bis nach Dörenthe.
Detlev Lammers (l.) und Matthias Biermann leisten am „Dortmund-Ems-Kanal“ Führungsarbeit.Schnell war Brochterbeck erreicht und nach dem „Bocketal“ waren es nur noch rd. 20 Kilometer bis zum Ziel. Hier angekommen verabschiedete man sich mit „bis Mittwoch zum letzten Training auf der Hagenbergrunde“.

Offiziell beendet die Radsportgruppe am kommenden Samstag (27.10.) die Saison, und das mit einer lockeren Ausfahrt um 15:00 Uhr und einem gemütlichen Beisammensein um 19:00 Uhr im Gasthaus „Grüner Jäger“.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok