„Generationentreff“ vor der Ausfahrt der Rennradler.Das hatten sich die Radsportler des THC Westerkappeln anders vorgestellt.
Samstag wollten sie den Saisonabschluss feiern, und das bei vorhergesagtem guten Wetter.
Aber leider kam es etwas anders. Unpassend kurz vor dem Start der Rennradler zur letzten offiziellen Ausfahrt entlud sich direkt über Westerkappeln eine Wolke. Die Straßen nass, und damit waren es auch wegen der inzwischen frischen Temperaturen für Radsportler unangenehme Verhältnisse. Überraschend, dass aber doch noch 13 Radler den Weg zur Dreifachhalle angetreten hatten. Unter ihnen die Neuzugänge Manuel Inclan, Michael Stille, Alexander Tecklenborg und Jörn Wichmann.
Die Mountainbikegruppe mit Trainer Stephan Kotschi wurde vom Wetterumschwung auf dem Rückweg von der Trainingseinheit in der „Osterbecker Waldregion“ überrascht. Die jungen Sportler ließen sich davon aber nicht beeindrucken und waren noch pünktlich zum Start der Rennradler zurück. So konnte wie geplant noch ein Gruppenfoto geschossen werden, bevor sich die Rennradler auf den Weg machten.

In Zweierformation durch Seeste.Trainer Friedel Meyer führte die Gruppe gen Norden, denn dort war der Himmel wieder azurblau. Die Stimmung der Radler wurde zusehends besser, denn ab Seeste waren auch die Straßen trocken. In lockerer Fahrt ging es über Achmer und Bramsche nach Engter und hier in den Anstieg „Evinghauser Berg“. Nach dem Motto „jeder fährt den Anstieg in seinem Wohlfühlbereich“ bildeten sich Grüppchen und nach 2 Kilometern traf man sich auf der Kuppe zu gemeinsamen Weiterfahrt.
Friedel Meyer (m) mit den neuen THClern Alexander Tecklenborg, Michael Stille, Manuel Inclan und Jörn Wichmann (v.r.) am Gedenkstein „Evinghauser Berg“Auch der Rückweg führte die Radler über schöne Nebenwege um die Fahrt zu genießen. Damit war es dann aber in Wersen vorbei. Hier war ein kräftiger Schauer mit Hagelschlag durchgezogen. So gab es auf den letzten vier Kilometern noch „Nässe von unten“.

Zum gemütlichen Saisonabschluss hatte der Vorstand in den „Grünen Jäger“ eingeladen. Abteilungsleiter Hans-Peter Schüro ging in seiner Begrüßung kurz auf die erfolgreich verlaufene Saison ein und bedankte sich bei den Mitwirkenden. Nach dem Essen ließ Meyer die Saison mit einem Diavortrag Revue passieren. Dabei zeigte sich sehr deutlich, dass die RadsportlerInnen bei vielen Veranstaltungen im In- und Ausland vertreten waren. Gesprächsstoff für die restlichen gemütlichen Stunden war somit vorhanden. Bei angenehmer „Feuchtigkeit“ gab es auch schon einen Ausblick auf die Saison 2019 und manch Radler überraschte mit den ins Auge gefassten Zielen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok