Emsige MTBler kümmern sich um das SportgerätIm Zusammenhang mit dem sogenannten Samstagstraining der MTB Jugendgruppe des THC Westerkappeln gab es am 12. Januar 2019 eine andere Art der Ausfahrt.
20 MTBler trafen sich um 13 Uhr zur bekannten Abfahrtszeit an der Dreifachsporthalle in Westerkappeln und steuerten ein besonderes Ziel im „Wersener Holz“an.

An der „Station Andreas“ kommen Flicken zum EinsatzPassend zum regnerischen Wetter fand man sich nach einer etwa 5 Kilometer langen Anfahrt beim Radsportkollegen Dirk Frische
ein, um unter überdachter Behausung einen Bike-Technik-Workshop durchzuführen.

Ziel des Workshops war es, sich u.a. mit der Technik des Reifen- und Schlauchwechsels vertraut zu machen. Dafür teilte man sich in Gruppen, die von einem erfahrenen „Schrauber“ betreut wurden. Dies waren:
Dirk Frische

Stephan Kotschi
Achim Marin

Andreas Maerten
Olaf Mersch

Mathis Frische (l.) und Leon Klaas im HindernisparcoursNach erfolgreichem Üben des Reifen- und Schlauchwechsels kamen wie erwartet auch noch kleinere technische Defekte zum Vorschein, welche bei dieser Gelegenheit mit behoben wurden. So wurden u.a. Bremsen perfekt eingestellt, Umwerfer und Schaltwerk justiert und bei vielen jungen Bikern ging es auch um die richtige Satteleinstellung.
Die Jungs zeigten starkes Interesse und erkannten schnell, dass beim Mountainbiken nicht nur Fahrkönnen sondern auch das Verständnis für die Technik sehr wichtig ist.


Leon Klaas nimmt auch schon höhere HindernisseDiejenigen MTBler, welche ihre technischen Mängel dann beseitigt hatten, konnten auf dem Hof der Familie Frische die von Mathis Frische selbst gebastelten und aufgebauten Hindernisse und Wippen über- und befahren, um bei dem miesen Wetter nicht allzu sehr auszukühlen. So konnten die jungen Biker neben dem nun erworbenen technischen Verständnis ihr bereits verinnerlichtes fahrerisches Können unter Beweis stellen.

Zufriedene MTBler; Tom Kellermann, Leon Klaas u. Mathis Frische (v.l.)Von der Familie Frische wurden auch Heißgetränke und Knabbereien gereicht, was natürlich bei allen Beteiligten gut ankam und sie zusätzlich bei bester Laune hielt.
Um einige technische Erkenntnisse reicher wurde gegen 15 Uhr der Rückweg über einen kleinen Umweg durchs Gelände in Angriff genommen. Die Abfahrt erfolgte aber erst, nachdem sich alle Teilnehmer bei dem Gastgeber mit einem kräftigen Applaus bedankten.
Eine begeisterte Truppe nach interessantem WorkshopNach der Theorie kommt die Praxis, die Jungs machen sich auf den Heimweg.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.