file 9

Matthias am Start, unterstützt von Jürgen Rottmann (l.) und Paul Bielefeld.Schlechter hätte es witterungsmäßig für die neuen Radsportler des THC Westerkappeln nicht laufen können.
Paul Bielefeld, Matthias Biermann und Alexander Tecklenborg sind seit letztem Jahr Mitglied im THC und haben gleich eine Lizenz gezogen, um in diesem Jahr an Rennen teilzunehmen. Alexander als U23-Fahrer im Team “NWCT“ bei den Amateuren und Matthias und Paul als Junioren bei den U19-Rennen.
Sonntag stand in Herford der „7. Herforder Frühjahrspreis“ auf dem Programm. Mit Frühjahr hatte es allerdings nichts zu tun. Fast den ganzen Tag regnete es, mal schwach aber dann auch wieder sehr stark. Keine guten Voraussetzungen für die Debütanten.
Paul musste gesundheitlich bedingt die Hoffnung auf einen Start kurz vor dem Rennen begraben, eine Erkältung machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Aber hoch anzurechnen ist ihm, dass er seinen Freund Matthias durch Anwesenheit unterstütze.

Zuerst musste Alexander an die Startlinie. Vor ihm lagen rd. 62 Kilometer auf einem 2,8 Kilometer langen Rundkurs. Mit dabei vom Team „NWCT“ war auch Fokko Ahlers, ein Radsportler aus Westerstede. Alexander hielt sich anfangs gut, musste dann aber dem hohen Tempo des Feldes Tribut zollen. Sein Ziel war es ohnehin, erst einmal in die Szene reinschnuppern und das als Basis für künftige Rennen nehmen. Das ist ihm gelungen. Er sammelte viele Erfahrungen hinsichtlich Fahrtechnik und –taktik. Alexander hielt sich gut in einer hinteren Gruppe und war nach dem Zieleinlauf insgesamt gesehen gut zufrieden. Fokko belegt sogar den 19. Platz, damit hatte selbst er nicht gerechnet.Alexander Tecklenborg (l.) und Fokko Ahlers nach und Matthias Biermann vor dem Rennen.

Im Anschluss an das Rennen galt es für Matthias die ersten Erfahrungen zu sammeln. 17 Runden bzw. 47,6 Kilometer lagen vor ihm. Von Trainer Friedel Meyer hatte er auf den Weg bekommen, mindestens einen Fahrer hinter sich zu lassen! Gleich zu Beginn des Rennens musste Matthias etwas abreißen lassen, aber sehr geschickt fahrend schloss er sich einer anderen Gruppe an. Ab der 5 Runde war auch die Gruppe etwas zu schnell. Er fand einen Mitstreiter, auch ein Renneinsteiger, mit dem er das Rennen durchfuhr. Dabei war Matthias der etwas stärkere Fahrer, der aber immer zusah, dass sie zusammenblieben und durch Führungswechsel Körner sparten.Matthias gibt seinem Mitstreiter „Windschatten“.   Friedel ging dem Feld entgegen und konnte sich über die gute Technik von Matthias, auch in den Kurven, freuen.
Am Ende fuhren die zwei Neueinsteiger gemeinsam über die Ziellinie, und Matthias hatte das für sein erstes Rennen gesteckte Ziel erreicht. Sie hatten noch drei Fahrer hinter sich!Ziel erreicht, Matthias und Friedel sind zufrieden.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok