file 9

Martin Loreck (r.), Friedel Meyer, Jörn Wichmann, Tom Heiber und Manuel Inclan an der K1 mit dem THC-Neuling Marc Plantholt (4. v.r.).Am 11.5. ist es soweit, die Radsportabteilung veranstaltet ihre 4. Radtourenfahrt (RTF) „Kreuz und quer durch´s Tecklenburger Land“.
Das ist natürlich ein Wochenende (Samstag), an dem die Radler des THC selbst nicht sportlich aktiv sein können. Sie stellen sich dann ganz in den Dienst des Radsports bzw. der hoffentlich zahlreich erscheinenden Gäste.

Da kam das letzte Wochenende mit zwei Veranstaltungen in unmittelbarer Nähe gerade recht.
Samstag war die RRG Osnabrück Ausrichter der RTF „29. Teuto-Tour“. Diese Tour startete in Belm und führte die Sportler durch das östliche „Osnabrücker Land“, auf der langen Schleife bis kurz vor Bünde.
Die nur kurze Anfahrt nach Belm gingen die THCler natürlich wieder in Form einer Sternfahrt an, und das aus allen Himmelsrichtungen. Obwohl die äußeren Bedingungen mit nur 4° nicht gerade einladend waren, trafen sich am Startort 18 (!) THCler.

Nach der Anmeldung starteten sie in unterschiedlichen Gruppen, um eine der fünf angebotenen Strecken in Angriff zu nehmen. Immer wieder traf man sich an den Kontrollstellen und es entstanden, vor allem auch aufgrund der unsicheren Wetterbedingungen, neue Gruppen.
Neben der Kälte machte auch der starke Nordwestwind den Radlern zu schaffen. So war es nicht verwunderlich, dass so mancher von seinem ursprünglichen Plan abwich und eine kürzere Strecke wählte.
Manuel Inclan (r.), Friedel Meyer, Frank Denzol und Detlev Strotmann  sind zufrieden mit der erbrachten Leistung.Im Zielbereich angekommen war jeder froh, die Sache bei einer heißen Tasse Kaffee ausklingen zu lassen.Randonneur Tom Heiber mit seinem Freund Roger. Mit der erbrachten Gruppenleistung von insgesamt zurückgelegten 2.605 Kilometern waren die THCler sehr zufrieden und der Spruch kam auf: „Morgen soll das Wetter etwas besser sein, sehen wir uns ins Rheine?“




Wetterbericht für Sonntag: „Es bleibt frisch, um nicht zu sagen saukalt. Für die Jahreszeit zu kühl, aber nur strichweise Regen!“
Reinhard Jansson (l.), Detlev Lammers, Stephan Kotschi und Friedel Meyer, noch bei Sonnenschein.Diese Ansage motivierte Reinhard Jansson, Stephan Kotschi und Friedel Meyer zu einer Sternfahrt nach Rheine. Der Ankündigung auf der Homepage folgte verständlicherweise sonst keiner.
Zum Glück blieb die kleine Gruppe von Regen verschont, die teilweise feuchte Straße war zu ertragen. In Rheine angekommen trafen sie auf Detlev Lammers, der den „kurzen Weg“ von Laggenbeck alleine in Angriff genommen hatte. Nach kurzer Pause mit Werbung in eigener Sache (RTF 11.05.!) ging das Quartett auf die Runde und steuerte die erste Kontrolle in Hopsten an.

Die Streckenführung war für die THCler optimal, denn die 2. Kontrolle war in Steinbeck und von dort aus ging es für die Teilnehmer über Westerkappeln zurück nach Rheine.
Ab Rheine durfte der noch frische Jürgen (m.) „im Wind stehen“.In Steinbeck traf man auf Jürgen Rottmann, dem die Startzeit 08:00 Uhr zu früh war. Er war seinen Radsportfreunden entgegengefahren und begleitete sie dann auf dem Rückweg.
Kurz vor Westerkappeln verhieß der Blick nach oben nichts Gutes. Friedel hatte da spontan die Idee, eine „K 5“ einzubauen. Bei einer guten Tasse Kaffee in gemütlicher Runde warteten Detlev und Jürgen die Regenphase ab, um dann den Heimweg anzutreten. Friedel hatte sein Ziel ja schon erreicht!Alle waren sich einig, es gibt schlechtere Kontroll- und Verpflegungsstellen!

Ein sportliches Wochenende war vorüber und alle hoffen jetzt für den kommenden Samstag auf einen Temperaturumschwung mit mindestens 12° (plus!) und Trockenheit.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok