Frank Denzol, Reinhard Jansson, Markus Kröner, Stephan Kotschi, Friedel Meyer, Jörn Wichmann, Thomas Röttering und Andre Dühnen (v.l.) sind bereit für eine schöne Tour.  Die „Corona-Pandemie“ hat vielen Radsportvereinen, und somit auch den Radsportler*innen einen Strich durch die Saison 2020 gemacht.
Neben vielen Radsportevents wie z.B. dem „Rhön-Radmarathon“, dem „Krusnoton“, der „Elfstedentocht“ oder dem „Alb-Extrem“ wurden auch die Radtourenfahrten (RTF) abgesagt.
Der THC Westerkappeln hatte für seine RTF den 06.06. vorgesehen, ein Termin der aufgrund der Gegebenheiten nicht gehalten werden konnte. In der Hoffnung auf eine Entspannung der Lage wurde mit dem 26.09. bereits ein Ersatztermin ins Auge gefasst.

Die derzeitige Situation nutzen die Radsportler*innen des THC zurzeit für Alternativaktionen. Dazu zählen u.a. auch die „Permanenten Radtourenfahrten“ der Nachbarvereine, die an jedem Tag gefahren werden können. Durch diese Aktion unterstützen die THCler auch die befreundeten Vereine, denn für eine Fahrt auf deren „permanent“ ausgeschilderten Strecken zahlen sie pro Teilnehmer einen kleinen Obolus von € 3,--.
Gefahren wir natürlich nur bei relativ gutem Wetter und so sind die Terminabsprachen recht kurzfristig. Hierfür nutzen die Radler*innen „WhatsApp“, in der 3 Gruppen nach Leistungsstärke angelegt wurden.

Letztes Wochenende standen die „Permanenten“ des TuS Engter und TuS Bramsche auf dem Programm.
Auf Einladung von Frank Denzol trafen sich Samstag um 08:45 Uhr in Westerkappeln Frank Denzol, Andre Dühnen, Markus Kröner, Friedel Meyer, Thomas Röttering und Jörn Wichmann zur Fahrt nach Engter. Zur ihrer Freude waren am Startort auch Reinhard Jansson, Stephan Kotschi und Thorsten Reichelt.

Bei der großen Truppe mit den doch unterschiedlichen Leistungsstärken der einzelnen Sportler teilte man sich gleich in zwei Gruppen auf und suchte sofort den Einstieg in den „Evinghausener Berg“.
Die „Osningtour“ führte die Sportler durch das Wiehengebirge bis zum östlichen Punkt nach Barkhausen. Die Gruppe mit Stephan, Thomas, Thorsten und Friedel wählte aber ab Oberholsten den direkten Weg nach Bad Essen, und dort steuerten sie für eine kurze Pause ein Café an.
Grund: Stephan und Friedel hatten an dem Tag noch einen weiteren Termin, nämlich das THC-Training um 15:00 Uhr.

Als sie sich gestärkt hatten traf von der Originalstrecke kommend auch die Gruppe um Frank ein und es fand ein „fliegender Wechsel“ statt.
Zurück führte die Fahrt am nördlichen Rand des „Wiehengebirges“ und nach 84 Kilometern war man wieder in Engter. Mit An- und Abreise kamen die THCler auf eine dreistellige KM-Zahl!Frank ist nicht nur Einladender, er führt die Gruppe mit Sascha Gies, Thorsten Reichelt, Sonja Hüls und Andre Dühnen auch an.

Alle waren sich in der Beurteilung einig; das war nicht die letzte Aktion dieser Art.
Indirekt bekam Frank schon den Auftrag, weitere Einladungen auszusprechen.
Gesagt getan, Frank lud sofort zur Permanente „Artland-Mühlen-Tour“ des TuS Bramsche nach Ankum ein. An der Tour nahmen dann er, Andre Dühnen, Sascha Gies, Sonja Hüls und Thorsten Reichelt teil.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.