Gruppenfahrten der Radsportler, aber situationsbedingt anders!

Für Radsportler widrige VerhältnisseMan muss nur aus dem Fenster schauen, dann sieht man einen Grund für zurzeit nicht stattfindende Gruppenfahrten der Radsportler. Das winterliche Wetter mit Minustemperaturen und hoher Feuchtigkeit ist nicht gerade einladend.
Aber ein zweiter Grund ist viel entscheidender. Aktuell dürfen aufgrund der Bestimmungen der CoronaSchVO Radfahrer ihren Individualsport lediglich „zu zweit“ in der freien Natur ausüben.

Dank technischer Möglichkeiten geht es aber auch anders. Wie bereits Anfang des Monats berichtet (Radsportler bringen „Schwung in die Bude“), nutzen etliche Radsportler des THC die unterschiedlichsten Rollentrainer für ihre Aktivitäten in der „warmen Stube“.

 

„Zwift“ lautet das Zauberwort. Es ist kurz gesagt eine virtuelle Welt, in der man Rad fahren kann. Die virtuelle Welt von „Zwift“ basiert auf dem Videospiel-Gedanken und ist mit schönen Details erstellt. Vergleichbar mit Computerspielen kann man sich innerhalb der Welten frei bewegen oder vorgefertigte Routen abfahren. Hinzu kommt die Teilnahme an Events oder Radrennen. Knut Böltner, Stephan Kotschi und Ralf Rottmann auf der virtuellen Strecke 

Mittlerweile hat sich schon eine große Community gebildet, in der nicht selten mehr als 30.000 Nutzer gleichzeitig in 3 virtuellen Welten unterwegs sind. Hier trifft man u.a. auch auf Profiradsportler wie z.B. André Greipel und Simon Geschke.

Seit Anfang Dezember sind hier auch die THCler Knut Böltner, Stefan Kotschi (Trainer des THC), Ralf Rottmann und Jörn Wichmann aktiv. Alle sind  an ihrem Wohnort im Einsatz und doch in der Gruppe unterwegs!
Positiv anzumerken ist, dass sich auch Radsportler der RSG Emsdetten und von Marathon Ibbenbüren der Gruppe bereits angeschlossen  haben. So kommt es auch zu einem vereinsübergreifenden Zusammenhalt mit Sportlern angrenzender Vereine. Ein kleiner Ausgleich für die fehlenden Kontakte aufgrund der „Corona-Pandemie“.

„Zwift“-Koordinator Knut, THCler seit 2019Koordiniert werden die Meetings für die Radler von Knut, der schon gut 2 Jahren auf der Plattform aktiv ist. Er hat mit Donnerstag 18:00 Uhr bereits einen festen Termin für die Treffen mit seinen Radsportfreunden in der virtuellen Welt festgelegt.

Nächsten Donnerstag geht es in ein futuristisches New York. Dort werden dann 2 Runden über insgesamt 45 Kilometer mit 692 Höhenmeter zurückgelegt, die mit 2 Berg- und Sprintwertungen gespickt sind.Der Streckenplan für DonnerstagWer daran teilnehmen möchte, der sollte über die „Zwift Companion App“ den Kontakt mit Knut (Knut Böltner, THC) aufnehmen.

Allen „Zwiftlern“ kann man nur viel Spaß in den virtuellen Welten und beim Formaufbau für die kommende Saison wünschen.


Drucken   E-Mail