Werner Schröer (2. von rechts), Vorsitzender des THC, ehrte während der Mitgliederversammlung Frauen und Männer, die dem Verein seit vielen Jahren die Treue halten. Foto: Katja Niemeyer Die wichtigste Nachricht, neben den Daten zur Feier des 50-jährigen Vereinsbestehens im kommenden Jahr, verkündete Werner Schröer, Vorsitzender des Turn- und Handballclubs (THC) Westerkappeln, zum Schluss. „Dies war die letzte Mitgliederversammlung, die ich als Vorsitzender geleitet habe“, machte er deutlich, dass er im Jubiläumsjahr nicht wieder kandidieren werde.

Von Dietlind Ellerich

Schröer hinterlässt ein gut bestelltes Feld. „Wir sind sportlich, organisatorisch und finanziell sehr gut aufgestellt, darauf sind wir sehr stolz“, zog er in seinem Vorstandsbericht Bilanz. Die Bemühungen, immer mehr auf die Jugend zu setzen, seien erfolgreich gewesen.

Schröer gab bekannt, dass in Zukunft ein Jugendvorstand die Geschicke der Nachwuchssportler vertreten werde. Er ist überzeugt, dass Aileen Gewohn, Mika Hoffeld, Jannis Busemann, Franziska Bornschein und Jasmin Beverförden gute Ideen umsetzen und damit den THC nach vorne bringen werden. Der Vorstand hat ihnen dazu einen Etat von 1000 Euro an die Hand gegeben.


Das sportliche Geschehen in den verschiedenen Sparten läuft rund, stellten Schröer und die Leiter der Abteilungen Handball, Judo, Radsport, Gymnastik, Gesundheitssport und Selbstverteidigung fest. Eine Reihe von Aktiven nutze die Chance, sich zu qualifizieren, Übungsleiter- oder andere Scheine zu machen und den Verein ehrenamtlich zu unterstützen.

„Das Kinderturnen hing am seidenen Faden“, bedauerte Schröer die Entscheidung der Grundschule, Hallenzeiten zurückzufordern. Auch wenn die Zeiten der Schule zugestanden haben, habe er kein Verständnis dafür, dass der Verein von heute auf morgen und ohne Ankündigung mit diesem Schritt konfrontiert worden sei. Er dankte den Eltern der kleinen Turner für ihre Bereitschaft, das Training in Zukunft am Abend anzubieten. Leider entfalle dadurch eine Gruppe im Gesundheitssport. Auch der Weggang einer Übungsleiterin war die Folge.

Für das 50-jährige Jubiläum sei ein Festkomitee gebildet worden, berichtete der stellvertretende Vereinsvorsitzende Sarioscha Butzke. Der runde Geburtstag solle schlicht, aber würdevoll gefeiert werden. Auf dem Programm stehen ein Festakt und ein Sportlerball am 24. Mai 2019 sowie zwei Tage später ein Kindersporttag mit Angeboten in beiden Hallen und draußen.

Wer Interesse habe, sich einzubringen, könne sich bei den Vorständen melden, warb der Vizevorsitzende um Unterstützung. Der gut 600 Mitglieder starke THC habe mit mehr als der Hälfte Jugendlicher eine gute Struktur, befand Werner Schröer.

Zahlreiche Frauen und Männer ehrte er am Donnerstag für ihre langjährige Treue zum Verein. So blickt Karl-Heinz Warnecke (Handball) auf eine 40-jährige Mitgliedschaft zurück. Vor einem Vierteljahrhundert traten Gisela Eismann, Adelheid Witte und Isolde Hövelmeyer (Gymnastik) ein. Seit zehn Jahren dabei sind Elke Moldenhauer (Tai-Chi), Aileen Gewohn, Jonas Gewohn, Anja Mitchell und Carl Mitchell (Selbstverteidigung), Niklas Koopmann und Florian Maug (Handball) sowie Andreas Fischer und Detlev Strotmann (Radsport).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok